Fußball Messi mit Dreierpack: «Weltfußballer auf Lebenszeit»

Messi mit Dreierpack: «Weltfußballer auf Lebenszeit» (Foto)
Messi mit Dreierpack: «Weltfußballer auf Lebenszeit» Bild: dpa

Lionel Messi hat die Zweifler an seiner Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres 2010 eines Besseren belehrt. Der Argentinier verhalf dem FC Barcelona mit drei Toren zu einem berauschenden 5:0-Sieg über Betis Sevilla im Viertelfinal-Hinspiel des spanischen Fußballpokals.

Madrid (dpa) - Lionel Messi hat die Zweifler an seiner Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres 2010 eines Besseren belehrt. Der Argentinier verhalf dem FC Barcelona mit drei Toren zu einem berauschenden 5:0-Sieg über Betis Sevilla im Viertelfinal-Hinspiel des spanischen Fußballpokals.

«Mit solchen Darbietungen verdient man sich den Goldenen Ball», erkannte das Sportblatt «Marca» an. Spaniens auflagenstärkste Zeitung hatte zwei Tage zuvor noch heftig dagegen protestiert, dass Messi die Auszeichnung erhalten hatte und die spanischen Weltmeister Xavi und Andrés Iniesta leer ausgegangen waren.

Das in Barcelona erscheinende Fachblatt «Sport» meinte gar: «Messi sollte der Titel des Weltfußballers auf Lebenszeit zugesprochen werden.» Vor dem Anpfiff des Pokalspiels demonstrierten Messi, Xavi und Iniesta, dass zwischen ihnen keine Eifersüchteleien wegen des Titels herrschen. Die drei Barça-Stars posierten gemeinsam mit der Trophäe und signalisierten damit, dass der Goldene Ball im Grunde dem gesamten Trio zusteht. «Messi ist ein Engel und obendrein solidarisch», meinte die Zeitung «El Mundo». Der Barça-Regisseur Xavi betonte: «Messi ist der Beste, da erübrigt sich jede Debatte.»

Die Partie gegen Betis Sevilla war alles andere als ein Spaziergang. Der Tabellenführer der 2. Liga bot dem Meister mutig Paroli und hatte mehrere Torchancen. «Betis war einer der stärksten Gegner in dieser Saison im Camp-Nou-Stadion», betonte Barça-Trainer Josep Guardiola. Drei Treffer von Messi (44./62./73. Minute) brachen den Widerstand des Zweitligisten. Pedro (76.) und Seydou Keita (83.) erhöhten auf 5:0 und sicherten den Katalanen fast schon den Einzug ins Halbfinale der «Copa del Rey» (Königspokal).

«Wir werden nicht ständig neue Rekorde aufstellen können», hatte Guardiola noch vor einem Monat erklärt. Er sollte jedoch Unrecht behalten. Mit dem Sieg über Betis stellten die Blau-Roten einen Vereinsrekord ein, der seit 37 Jahren Bestand hatte: Sie sind seit 27 Pflichtspielen ungeschlagen. Dies war Barça zuletzt in der Saison 1973/74 mit dem Stürmerstar Johan Cruyff und Trainer Rinus Michels gelungen.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige