Boxen Vitali-Kampf perfekt: Beide Klitschkos boxen 2011

Die Box-Weltmeister Klitschko gibt es in Deutschland in diesem Frühjahr gleich im Doppelpack zu sehen. Nach Wladimir hat nun auch Vitali seine nächste Titelverteidigung perfekt gemacht.

Vitali-Kampf perfekt: Beide Klitschkos boxen 2011 (Foto)
Vitali-Kampf perfekt: Beide Klitschkos boxen 2011 Bild: dpa

Hamburg (dpa) - Die Box-Weltmeister Klitschko gibt es in Deutschland in diesem Frühjahr gleich im Doppelpack zu sehen. Nach Wladimir hat nun auch Vitali seine nächste Titelverteidigung perfekt gemacht.

Der 39 Jahre alte WBC-Champion werde am 19. März in der Lanxess Arena Köln gegen Odlanier Solis (Kuba) in den Ring steigen, teilten die KMG-Promotion und der übertragende TV-Sender RTL am Dienstag mit. «Wir freuen uns, dass wir eine Einigung mit der Gegenseite erzielen konnten. Das wird ein ganz großer, mitreißender Abend in einer fantastischen Arena», versprach Bernd Bönte, Geschäftsführer der Klitschko Management Group.

KMG und das Management von Solis hatten zuvor lange über die Modalitäten gestritten, so dass sogar eine Versteigerung drohte. Sechs Wochen nach Vitali verteidigt Bruder Wladimir am 30. April in Mannheim seine IBF- und WBO-WM-Gürtel gegen den Briten Dereck Chisora.

WBC-Titelträger Vitali Klitschko zeigt sich vor dem Kampf gegen den Olympiasieger aus der Promotion von Ahmet Öner äußerst zuversichtlich. «Er tönt schon seit Monaten, dass er mir meinen Titel wegnehmen will. Doch ich werde ihm im Ring zeigen, dass ich der wahre Champion bin», sagte der ältere der beiden Klitschko-Brüder vor seinem bereits 14. WM-Kampf.

Der WBC-Weltmeister bestreitet gegen Solis seinen 44. Profikampf, 41 davon hat er gewonnen, 38 durch K.o. Klitschko hält mit 92 Prozent die Rekord-K.o.-Quote im Schwergewicht und ist einer der wenigen Schwergewichtler, der dreimal einen WM-Titel gewann. Der Ukrainer stand im Oktober 2010 in Hamburg letztmals im Ring und prügelte den Amerikaner Shannon Briggs dabei in zwölf Runden krankenhausreif.

Die Bilanz seines neun Jahre jüngeren Herausforderers nimmt sich mit 17 Siegen (12 K.o.) wesentlich bescheidener aus. An Selbstbewusstsein mangelt es dem Kubaner dennoch nicht. «Vitali hat sich in den letzten Jahren immer irgendwelche Flachpfeifen ausgesucht, die er dann verhauen hat. Jetzt ist Schluss damit», kündigte Solis an.

Er hatte sich das Herausforderungsrecht gegen Vitali Klitschko am 17. Dezember 2010 in Miami mit einem vorzeitigen Sieg über den Amerikaner Ray Austin erkämpft. Der ältere der beiden Klitschko- Brüder muss nach einer Entscheidung des WBC danach innerhalb von 100 Tagen gegen Solis boxen.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig