Fußball 1:0 bei Milan: Rom macht Serie A wieder spannend

1:0 bei Milan: Rom macht Serie A wieder spannend (Foto)
1:0 bei Milan: Rom macht Serie A wieder spannend Bild: dpa

Der AS Rom hat dem AC Mailand die Stimmung vor den Festtagen verdorben, dafür aber Italiens Fußball-Meisterschaft wieder spannend gemacht. Nach dem 1:0-Sieg der Römer in San Siro schöpft die Konkurrenz in der Serie A vor der kurzen Winterpause jedenfalls neue Hoffnung.

Mailand (dpa) - Der AS Rom hat dem AC Mailand die Stimmung vor den Festtagen verdorben, dafür aber Italiens Fußball-Meisterschaft wieder spannend gemacht. Nach dem 1:0-Sieg der Römer in San Siro schöpft die Konkurrenz in der Serie A vor der kurzen Winterpause jedenfalls neue Hoffnung.

«Wir waren nicht ausgefuchst genug. Jetzt müssen wir mit dieser brutalen Niederlage 20 Tage leben, bis zum Wiederbeginn der Spiele», sagte Milan-Trainer Massimiliano Allegri frustriert. Den Ausrutscher des Spitzenreiters konnten Lazio Rom und der SSC Neapel nutzen. Der Hauptstadt-Club gewann gegen Udinese Calcio durch ein Eigentor von Cristian Zapata (88. Minute) mit 3:2 und ist bei nur noch drei Punkten Rückstand auf Milan Dritter. Noch vor Lazio liegt Neapel mit ebenfalls 33 Punkten. Ein Tor von Edinson Cavani (90.+2) in der Nachspielzeit brachte den 1:0-Sieg gegen US Lecce.

Juventus Turin verspielte bei Chievo Verona hingegen in Unterzahl einen schon sicher geglaubten Erfolg. Sergion Pellissier (90.+2) besorgte den späten Ausgleich. Fabio Quagliarella (31.) hatte das Gäste-Team, bei dem Manuel Giandonato (53.) die Rote Karte sah, in Führung gebracht. Damit haben die Turiner bei 31 Punkten als Vierter fünf Zähler Rückstand auf Milan.

Für den Erfolg des AS Rom im Vergleich der Champions-League-Achtelfinalisten sorgte Marco Borriello mit einem glücklichen Tor gegen seinen ehemaligen Club in der 69. Minute. «Ich bedauere ein wenig die Pfiffe, aber ich habe gejubelt für meine Anhänger, die aus Rom hier waren. Wir können Meister werden», frohlockte Torschütze Borriello. Roms Coach Claudio Ranieri sprach von einer «Demonstration der Geschlossenheit». Trotz des Sieges liegt der AS Rom auf Platz fünf aber noch sieben Punkte hinter der Spitze zurück.

Auch Ex-Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng, der vier Minuten vor Ende für Ronaldinho Platz machen musste, konnte die Niederlage der Mailänder nicht verhindern. Was den Tag aus Milan-Sicht vollends verdarb, war der 3:0-Sieg des Lokalrivalen Inter am Samstag im Finale der Club-WM in Abu Dhabi gegen Mazembe Lubumbashi.

«Marco Borriello züchtigt Milan und beendet die positive Serie der Rotschwarzen», schrieb der «Corriere della Sera». «La Stampa» hob den positiven Aspekt für das Titelrennen hervor: «Rom ist wieder da, die Meisterschaft wieder offen.»

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige