Fußball Kevin Kuranyi: WM wird Russland verändern

Kevin Kuranyi: WM wird Russland verändern (Foto)
Kevin Kuranyi: WM wird Russland verändern Bild: dpa

Erstmals veranstaltet Russland eine Fußball-Weltmeisterschaft: Das Land erhielt in Zürich vom Weltverband FIFA den Zuschlag für das Turnier 2018.

Moskau (dpa) - Erstmals veranstaltet Russland eine Fußball-Weltmeisterschaft: Das Land erhielt in Zürich vom Weltverband FIFA den Zuschlag für das Turnier 2018.

«In Russland werden unglaublich große Anstrengungen unternommen, um den Fußball weiter voranzubringen», sagte der ehemalige deutsche Nationalspieler Kevin Kuranyi der Nachrichtenagentur dpa. Der 28-jährige Ex-Schalker spielt seit einem halben Jahr beim russischen Traditionsverein Dynamo Moskau.

Russland ist der historisch erste osteuropäische Gastgeber einer Fußball-WM. Ihr erster Gedanke?

Kevin Kuranyi: «Freude. Große Freude für viele Menschen, die ich hier kennengelernt habe. In Russland werden unglaublich große Anstrengungen unternommen, um den Fußball weiter voranzubringen. Die WM wird da noch mal eine richtige Schubkraft entwickeln.»

Welche Hausaufgaben muss Russland jetzt machen?

Kuranyi: «Der Fußball selbst ist schon auf einem sehr guten Weg. Die Qualität in der Liga ist gut, und die Spitzenteams schlagen sich auch europaweit bemerkenswert. Was noch ein wenig fehlt, ist ein breiterer Zuspruch in der Bevölkerung und modernere Stadien. Die WM wird aber jetzt dafür sorgen, dass tolle neue Arenen entstehen oder die jetzigen Spielstätten restauriert werden. Und es wird in der Bevölkerung große Euphorie auslösen.»

Als Problem wurde immer wieder die Infrastruktur genannt, etwa die Reisewege. Wie haben Sie das bisher erlebt?

Kuranyi: «Ach, das ist für mich kein großes Thema. Wir fliegen die langen Strecken. Das ist auch nicht anders wie damals bei Schalke, als wir in der Champions League nach Spanien geflogen sind. Aber die Extrementfernungen sind auch Ausnahmen. Und ich finde es klasse, dass Fans, die ein WM-Ticket haben werden, dann kostenlos mit dem Zug fahren dürfen. Im Übrigen sind die Strecken kürzer als bei der WM 1994 in den USA.»

Können Sie sich vorstellen, Spiele zu besuchen? 

Kuranyi: «Natürlich. Ich bin jetzt ein halbes Jahr hier - und fühle mich sehr wohl. Egal wo ich 2018 sein werde - ich werde immer gerne nach Russland kommen. Aber vielleicht bin ich ja auch noch hier.»

Wird die WM das Land verändern?

Kuranyi: «Auf jeden Fall. Dinge wie die verbesserte Infrastruktur sind das eine. Aber auch die Sicht von außen wird sich ändern. Viele Besucher aus der ganzen Welt werden kommen - und erleben, dass Russland ein bemerkenswertes Land ist.»

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige