Fußball Rom siegt vor dem Bayern-Spiel - Inter stürzt ab

Rom siegt vor dem Bayern-Spiel - Inter stürzt ab (Foto)
Rom siegt vor dem Bayern-Spiel - Inter stürzt ab Bild: dpa

Bayern München kann kommen. Der AS Rom hat sich in der Serie A für das Champions-League-Duell am 23. November im Olympiastadion gegen den deutschen Rekordmeister warm geschossen.

Rom (dpa) - Bayern München kann kommen. Der AS Rom hat sich in der Serie A für das Champions-League-Duell am 23. November im Olympiastadion gegen den deutschen Rekordmeister warm geschossen.

Am 13. Spieltag der italienischen Fußball-Meisterschaft bezwang der Hauptstadt-Club (22 Punkte) Udinese Calcio mit 2:0 und hielt damit am Wochenende mit Spitzenreiter AC Mailand (29) Schritt. Milan besiegte dank eines Fallrückzieher-Tores von Zlatan Ibrahimovic (45. Minute) den AC Florenz mit 1:0, hielt Lazio Rom (26) auf Distanz und hängte den kriselnden Titelverteidiger Inter (20) ab. Der Champions-League-Sieger unterlag in Chievo 1:2, während Lazio beim 1:1 in Parma wenigstens einen Punkt und Juventus Turin (23) beim 2:0 beim FC Genua sogar drei Zähler holten.

Sergio Pellissier (29. Minute) und Davide Moscardelli (82.) schossen Außenseiter Chievo zum Sieg und Inter noch tiefer in die Krise. Der Anschlusstreffer durch Eto'o kurz vor dem Abpfiff kam zu spät. Trainer Rafael Benitez droht nun die Entlassung. Mit nur 20 Punkten liegt Triple-Sieger Inter als Tabellensechster schon neun Zähler hinter Milan. Die Titelverteidigung rückt in weiter Ferne, und in der Champions League steht Inter-Coach Benitez am 24. November zu Hause gegen Twente Enschede mit dem Rücken zur Wand.

Während Inter zittert, wittert der AS Rom Morgenluft: Jeremy Menez (24.) und Marco Borriello (56.) schossen die Römer am Wochenende zum wichtigen vor dem Duell mit den Bayern. Der noch vor einem Monat tief in der Krise steckende Vizemeister hat wieder Anschluss an die Spitze gefunden. «Was für Tore - ein toller Erfolg», jubelte die römische Sporttageszeitung «Corriere dello Sport».

Pünktlich zum Europacup-Knüller gegen die Bayern hat der AS Rom viel Selbstvertrauen getankt: «Jetzt sind wir auch wieder im Titelrennen und das trotz unseres schlechten Starts», sagte Trainer Claudio Ranieri zufrieden. Das Gerede um den vermeintlich zu alten Kapitän Francesco Totti ist verstummt, und auch der heftig attackierte Ranieri sitzt wieder fest im Sattel.

Gegen Udine machte der Coach alles richtig und wechselte in der zweiten Halbzeit seine Torschützen Menez und Borriello aus, um ihnen vor dem Spiel gegen München eine Verschnaufpause zu gönnen. Auch der Platzverweis für Nicolas Burdisso in der 80. Minute und der wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegebene Anschlusstreffer durch Denis kurz vor Schluss konnten die Römer nicht verunsichern.

Zufrieden war auch Milan-Coach Massimiliano Allegri. «Mein Team hat Charakter bewiesen», meinte der Trainer nach dem vierten Sieg in Serie. Den Brasilianer Ronaldinho ließ er nach dessen Nacht-Tour in Mailand auf der Bank schmoren. «Ronaldinho hat einen Fehler gemacht und sich entschuldigt», kommentierte der Coach. Die Nichtnominierung sei keine Bestrafung gewesen.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige