Test gegen Dänemark Hitzlsperger wird Notkapitän

Thomas Hitzlsperger (Foto)
Führt die deutsche Elf gegen Dänemark aufs Feld: Thomas Hitzlsperger. Bild: dpa

Für die WM wurde er nicht nominiert, sechs Wochen nach der Weltmeisterschaft führt er das deutsche Team aufs Feld: Thomas Hitzlsperger trägt als erfahrenster Spieler im DFB-Aufgebot die Spielführerbinde. Wer das begehrte Textil künftig bekommen soll, entscheidet Löw erst im September.

Das Dänemark-Spiel in Kopenhagen scheint überflüssig, der Kapitäns-Konflikt schwelt weiter - doch Joachim Löw geht den Kaltstart in seine neue Amtszeit betont locker und zugleich seriös an. «Es wird so sein, dass wir dieses Spiel intern ernster nehmen als es öffentlich dargestellt wird», kündigte der Bundestrainer bei seinem ersten Medien-Auftritt nach seiner Vertragsverlängerung an.

Auch die pikante Auseinandersetzung um das Kapitänsamt zwischen Michael Ballack und Philipp Lahm veranlasst Löw zu keinerlei Aktionismus. «Wichtig ist erst einmal, mit den Beteiligten ernsthafte und seriöse Gespräche zu führen», sagte der Chefcoach. Bei dem Thema werde «unglaublich viel spekuliert», sagte Löw, der allerdings über den öffentlichen Vorstoß von WM-Kapitän Lahm eingeweiht war. Er werde «in aller Ruhe» die Situation analysieren - und bis Anfang September die Beteiligten informieren.

Von Szepan bis Lahm
Deutschlands WM-Kapitäne

Zunächst stehe trotz aller Terminsorgen und Kapitäns-Debatten der Auftritt gegen den WM-Teilnehmer Dänemark im Vordergrund: «Wir versuchen, ein gutes Spiel zu zeigen.» Allerdings relativierte der 50-Jährige die Ansprüche für die Partie mit einer Notelf schon jetzt: «Man muss bei diesem Spiel gewisse Abstriche machen. Diese Mannschaft hat nicht die Möglichkeit, so ein reibungsloses und homogenes Offensivspiel zu absolvieren wie bei der WM.» Bremens Tim Wiese, in Südafrika klagloser Torwart-Ersatz, wird über 90 Minuten im Tor stehen. Rückkehrer Thomas Hitzlsperger übernimmt für ein Spiel die heiß umkämpfte Kapitänsbinde.

Tendiert Löw zu Lahm?

Für die Kritiker kommt das Notspiel von Kopenhagen zur Unzeit - doch Löw macht aus dem umstrittenen Saisonstart den ersten Schritt für eine neue Periode bis zur EM 2012. «Es ist wichtig, dass wir einen etwas breiteren Kader haben für die nächsten zwei Jahre», betonte der Bundestrainer. Nach dem selbstverständlichen Verzicht auf die WM-Stars könne er sich in Dänemark frische Eindrücke von nachdrängendem Personal machen. «Wir haben keine eingespielte Mannschaft, aber es ist eine Chance für die Spieler.»

32 Tage nach dem «kleinen Finale» sind nur sieben Südafrika-Reisende im Parken-Stadion von Kopenhagen dabei. Lediglich der Schalker Keeper Manuel Neuer, der diesmal auf der Bank Platz nimmt, und der nun für Manchester City spielende Jérome Boateng vertreten die Gruppe der WM-Stammkräfte. Dennoch sehen auch die Berufenen die Partie am Mittwoch keineswegs als Sinnlos-Spiel. Der Wolfsburger Neuling Sascha Riether darf sich nach Löws Ankündigung auf sein Debüt im A-Team freuen.

Seine Entscheidung über den Anführer in der EM-Qualifikation, die am 3. September mit einem Auswärtsspiel in Belgien beginnt und vier Tage danach mit einer Heimpartie gegen das von Ex-Bundestrainer Berti Vogts betreute Aserbaidschan weitergeht, will Löw in seine gesamten konzeptionellen Überlegungen für die nächsten zwei, vielleicht sogar «drei, vier Jahre» einbeziehen. Das würde eher für den jetzt 26-jährigen Lahm statt für den fast 34-jährigen Ballack sprechen. Der Leverkusen-Rückkehrer, der die WM wegen einer Fußverletzung verpasst hatte, kündigte unterdessen seinen Nationalmannschafts-Abschied für 2012 an. Die WM 2014 in Brasilien ist für ihn kein Thema mehr.
 

Der Kader für das Test-Länderspiel gegen Dänemark:

Tor: Manuel Neuer (Schalke 04), Tim Wiese (Werder Bremen)

Verteidigung: Andreas Beck (1899 Hoffenheim), Jerome Boateng (Manchester City), Sascha Riether (VfL Wolfsburg), Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg), Christian Schulz (Hannover 96), Serdar Tasci (VfB Stuttgart)

Mittelfeld: Christian Gentner (VfB Stuttgart), Thomas Hitzlsperger (West Ham United), Aaron Hunt (Werder Bremen), Toni Kroos (Bayern München), Marko Marin (Werder Bremen), Christian Träsch (VfB Stuttgart)

Angriff: Mario Gomez (Bayern München), Patrick Helmes (Bayer Leverkusen)

kru/ivb/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
Umfrage
Hier an weiteren Umfragen teilnehmen!
Stars der Bundesliga
WER WAR IHR TOPSPIELER DER SAISON?

news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige