Philipp Lahm Der kleine Capitano

Philipp Lahm (Foto)
Schon als Youngster Kapitän: Philipp Lahm 1995 im Trikot der FT Gern. Bild: www.philipplahm.de

Ullrich KroemerVon news.de-Redakteur
Schwiegermutter-Typ und Leistungsträger: Philipp Lahm wird die Nationalelf bei der WM in Südafrika anführen. Neben Bundestrainer Jogi Löw glaubt auch seine Mutter Daniela an ihn: «Er wird das wie alles in seinem Leben perfekt machen.»

Der Name Lahm ist bei der Freien Turnerschaft (FT) Gern schon seit Jahrzehnten ein Begriff. Bereits in der dritten Generation sind die Lahms bei dem kleinen Klub im Münchner Norden vertreten, als Spieler, Trainer und ehrenamtliche Organisatoren. Einst war Roland Lahm der beste Fußballer des Vereins. Inzwischen allerdings hat ihm sein Sohn Philipp den Rang abgelaufen. Der designierte Kapitän der deutschen Nationalmannschaft unternahm bei der FT Gern seine ersten fußballerischen Schritte.

«Er hat mit fünf Jahren angefangen», erzählt Mutter Daniela Lahm. «Sein Großvater hat hier gespielt, sein Vater, seine Onkels - ihm blieb also gar nichts anderes übrig.» Auch weil die Lahms nicht weit entfernt des Sportplatzes wohnen, verbrachte Philipp Lahm dort viel Zeit. Wenn die Onkels oder der Vater Punktspiele hatten, schaute Lahm junior an der Seitenlinie zu. «Ohne Fußball ging bei Philipp gar nix. In der Wohnung, im Garten - überall war der Fußball dabei», sagt Mutter Daniela.

Von Szepan bis Lahm
Deutschlands WM-Kapitäne
Fritz Szepan (Foto) Zur Fotostrecke

Lahm wollte nicht zum FC Bayern, sondern bei seinen Freunden bleiben

«Ich kann mich noch gut an unser erstes Tor erinnern, das war nämlich an meinem Geburtstag. Das Spiel haben wir aber 10:1 verloren», berichtet Philipp Lahm auf seiner Homepage. Das Talent des kleinen, wendigen Spielers, der anfangs als Außenstürmer und im Mittelfeld eingesetzt wurde, sprach sich schnell herum. Nicht nur im Verein wurde man aufmerksam auf Lahm. «Schon seit der frühesten Jugend waren immer die Sichter da», erinnert sich Daniela Lahm. Doch Philipp, der in Gern aufwuchs und dort Kindergarten, Grund- und Realschule besuchte, blockte anfangs ab. «Er war eher der Typ, der sagte: Ich bleib' lieber bei meinen Freunden.»

In der D-Jugend überredete Jan Pienta, damals Jugendleiter des FC Bayern, das Talent mit einem Trick. Lahm durfte als Balljunge beim großen FCB direkt am Spielfeldrand bei Bundesligaspielen dabei sein. Das zog. Der Youngster wechselte von der FT Gern an die Säbener Straße und durchlief bei Bayern alle Jugendteams. «Als ich von der A-Jugend zu den Amateuren kam, da habe ich mir gesagt, ich setze jetzt alles auf Fußball», erzählt Philipp Lahm. Gemeinsam mit Bastian Schweinsteiger, Zvjezdan Misimovic und Piotr Trochowski wurde er 2001 und 2002 Deutscher A-Jugendmeister. 2002 führte er die Bayern-Jugend gegen den VfB Stuttgart als Kapitän zum Titel.

Nach einem kurzen ersten Einsatz für den FC Bayern ging der Stern von Philipp Lahm beim VfB Stuttgart auf. Die Schwaben hatten Lahm für zwei Jahre ausgeliehen. In der Saison 2003/04 war er die Entdeckung der Spielzeit. Als Felix Magath den damals 19-Jährigen auf die linke Abwehrseite beorderte, explodierte die Karriere des Philipp Lahm. Erst ein Verletzungsdoppelschlag in seinem persönlichen Seuchenjahr 2005 stoppte Lahm, als er sich im Januar den Mittelfuß brach und im Mai das Kreuzband riss. «Meine Zeit in Stuttgart endete wegen der Verletzung ziemlich abrupt. Ich hatte nicht einmal die Möglichkeit, mich von meinen Mannschaftskollegen richtig zu verabschieden. Die beiden Jahre in Stuttgart waren dennoch super. Da hat einfach alles gepasst. Das Umfeld, die Mannschaft und die Trainer», sagte Lahm später.

Mutter Lahm: «Ihm wird das gelingen»

Sein Comeback gab er dann Ende 2005 beim FC Bayern, wo er schnell Stammspieler wurde und inzwischen jeweils drei Meisterschaften und drei Pokalsiege feierte.

Im Nationalteam gab der Rechtsfuß 2004 sein Debüt gegen Kroatien. Inzwischen hat Lahm zwei große Turniere bestritten und 64 Länderspiele absolviert. Mit 26 Jahren wäre er dennoch (gemeinsam mit Karl-Heinz Rummenigge 1982) der jüngste Spielführer, der die deutsche Nationalmannschaft je in ein WM-Turnier geführt hat. Weniger autoritär als sein verletzter Vorgänger Michael Ballack, dafür freundlich bestimmt und verantwortungsbewusst würde Lahm die DFB-Elf anführen. Daniela Lahm hat keine Bedenken, dass ihrem Sohn die Aufgabe über den Kopf wächst. «Er wird das wie alles in seinem Leben perfekt machen, und das wird ihm auch gelingen», sagt die 56-Jährige.

oro/ivb/news.de

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Jtstern
  • Kommentar 1
  • 16.06.2010 10:54

Philipp lahm ist hammer

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
Neueste Dossiers
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige