Anni Friesinger-Postma «Ich dachte, alles ist aus»

Noch nie war bislang eine Eisschnelll├Ąuferin in einem olympischen Rennen b├Ąuchlings ├╝ber die Ziellinie gerutscht und hat trotzdem gewonnen: Anni Friesinger-Postma strauchelte im Halbfinales des Teamlaufes und sorgte f├╝r ein Novum. Im Endlauf gewann das Team mit drei Hundertstel Vorsprung Gold.

Sie kann es selbst nicht fassen: Anni Friesinger st├╝rzt und holt trotzdem Gold. Bild: dpa

Frau Friesinger, b├Ąuchlings durchs Ziel, was ging in Ihnen da vor?

Anni Friesinger-Postma: Die Krux ging ja schon mit dem Strauchler 300 Meter vor dem Ziel los. Da habe ich den Anschluss an die M├Ądels verloren, habe gebr├╝llt. Doch in dem L├Ąrm haben sie mich nicht geh├Ârt. So habe ich versucht, so recht und schlecht allein durchzukommen. Wie dann der Sturz passierte, wei├č ich nicht mehr. Ich dachte nur: Alles ist aus. Jetzt habe ich den M├Ądels alles kaputt gemacht.

Was dachten sie dann beim Blick auf die Anzeigetafel?

Friesinger-Postma: Erst wollte ich gar nicht hinschauen. Aber dann habe ich die 1 aufleuchten sehen und dachte nur: Gott sei Dank.

Auf der Zielgeraden haben sie den Schlittschuh ruckartig nach vorn geworfen, warum?

FOTOS: Olympia Die Spiele in Bildern

Friesinger-Postma: Im Schlittschuh ist der Transponder, der die Zeitnahme ausl├Âst. So haben wir ein paar wichtige Hundertstel gut gemacht. Da hatten wir nat├╝rlich das Gl├╝ck auf unserer Seite. Aber ich k├Ąmpfe immer bis zum Letzten, auch wenn es aussichtslos scheint.

Von der Hallensprecherin wurden Sie schon gefragt, ob sie die neue Sportart «Swimming on Ice» kreiert h├Ątten. Fanden Sie das spa├čig?

Friesinger-Postma: Jetzt kann ich dar├╝ber lachen. Aber in dem Moment, als ich da auf dem Eis lang krabbelte, war mir nicht danach zumute.

Im Finale mussten sie den drei Team-Gef├Ąhrtinnen zuschauen. Was dachten Sie w├Ąhrend des Rennens, als die drei so klar zur├╝cklagen?

Friesinger-Postma: Es war schrecklich, das Finale von au├čen mitanzusehen. Ich w├Ąre auch mit Silber schon sehr gl├╝cklich gewesen. Aber so war es nat├╝rlich viel sch├Âner. Die Steffi (Stephanie Beckert, Anm. d. Red.) ist unsere Lokomotive. Wahnsinn wie sie das Rennen am Ende aus dem Feuer gerissen hat.

Wie f├Ąllt nun Ihre Gesamt-Bilanz von Vancouver aus?

Friesinger-Postma: Das war eine Karussellfahrt: Auf und Ab. Mit den Ergebnissen auf den Einzelstrecken konnte ich nicht zufrieden sein. Aber mit diesen Verletzungsproblemen im Vorfeld durfte ich vielleicht auch nicht zu viel erwarten. Der Teamerfolg entsch├Ądigt f├╝r vieles.

kru/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig

Anni Friesinger-Postma: «Ich dachte, alles ist aus» » Sport » Aktuelles

URL : http://www.news.de/sport/855046461/ich-dachte-alles-ist-aus/1/