Design: Rita Ora: "Meine Outfits waren für mich wie eine Rüstung"

Rita Ora fällt nicht nur als Sängerin auf, sondern auch durch ihre gewagten Outfits auf dem roten Teppich. Nun bringt sie eine Schuhkollektion heraus - und spricht über die Ursprünge ihrer Kreativität.

Rita Ora mit ihrer Schuhkollektion: "Ich liebe es, wenn es funkelt" Bild: Jesse John Jenkins für Deichmann/spot on news

Sängerin Rita Ora (28, "Only Want You") überzeugt auf der Bühne nicht nur musikalisch, sondern oft auch durch gewagte Outfits. Auch auf den roten Teppichen schwanken die Reaktionen über ihre Kleiderwahl zwischen Begeisterung und Kopfschütteln.

Doch offenbar überwiegt die Begeisterung vor allem unter den jungen Fans der Sängerin. Denn nach einer Design-Kooperation mit dem Sportartikelhersteller Adidas im Jahr 2014 hat Ora nun für den Schuhhändler Deichmann ihre Lieblingsstyles ausgesucht. Im Herbst/Winter 2019 kommt die "Rita Ora für Deichmann"-Kollektion auf den Markt.

Rita Oras Album "Phoenix" können Sie hier kaufen

Sie selbst habe schon früh die große Rolle von Mode in ihrem Leben erkannt: "Mode war für mich wie eine Art Rüstung. Sie gab mir eine Identität, sie gab mir das Gefühl, ich selbst zu sein." Ora, deren Eltern kurz nach ihrer Geburt nach Großbritannien zogen, sieht ihre Jugend in West London auch als Ursprung ihrer Kreativität: "So viel Ethnien, Rassen, Religionen, Musikrichtungen. Kreativität umgibt einen förmlich und ohne zu merken, was man tut, ist man selbst kreativ."

Ora: "Ich kann meine Musik nicht von meinem Style trennen"

Deswegen falle es ihr auch schwer, ihre verschiedenen Projekte in Kategorien wie Mode, Musik oder Kunst zu unterteilen: "Menschen versuchen immer, das zu trennen. Aber du brauchst Musik während eines Fotoshootings, um die Atmosphäre zu spüren. Du brauchst einen guten Style und ein gutes Team, um ein gutes Foto zu machen. Alles hängt zusammen."

Die Kollektion, die ab August in ausgewählten deutschen und europäischen Filialen sowie online erhältlich sein soll, hat laut Ora vor allem ein Ziel: "Die Leute sollen sich wie Rockstars fühlen. Ich wollte natürlich, dass sie sich wohl darin fühlen, aber vor allem sollten sie denken: 'Das sind meine Party-Schuhe!'" Ihre eigenen Lieblingsstücke seien "ein paar Sock Boots und Ankle Boots, die richtig funkeln. Ich stehe ja regelmäßig im Rampenlicht, also liebe ich alles, was glitzert."

Und ihr Tipp an die jungen Menschen, die noch nicht ihren eigenen Stil gefunden haben? "Das ist okay, sowas passiert nicht über Nacht. Am Ende zählt, wie selbstbewusst du bist und in welchem Umfeld du dich bewegst", stellt Ora klar. Der beste Modetipp, den sie jemals bekommen habe, war: "Tu es, weil sie glauben, du könntest es nicht." Sie habe "schon wirklich schräge Sachen getragen und manchmal war die Reaktion 'Sie ist verrückt, wie und warum trägt sie sowas?' - aber oft war es ein: 'Wow, sie hat das durchgezogen!'" Ihr Fazit: "Ich glaube, die Leute riechen Fake. Aber was ich mache, ist authentisch."

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser