Yoga: AcroYoga: Was ist das und warum sind die Stars so begeistert?

AcroYoga vereint Akrobatik und Yoga. Doch was steckt hinter diesem Trend und warum begeistert er vor allem Hollywood-Stars wie Ashley Judd und Salma Hayek?

Schauspielerin Ashley Judd (li.) hat ihre Kollegin Salma Hayek mit ihrer Begeisterung für AcroYoga angesteckt Bild: [M] instagram.com/ashley_judd / instagram.com/salmahayek/spot on news

Yoga ist nicht gleich Yoga. Wer sich für die indische Körperlehre interessiert, kann mittlerweile zwischen zahlreichen Arten wählen. Eine davon ist AcroYoga. Auch die Promis sind von dieser Partnerpraxis begeistert - wie zahlreiche Beweisfotos auf Instagram zeigen. Doch was steckt dahinter und was macht AcroYoga so besonders?

Was ist AcroYoga?

AcroYoga wurde 2003 von Jason Nemer und Jenny Sauer-Klein in San Francisco gegründet. Die Praxis vereint nach ihrem 2006 kodifizierten Lehrpfad drei Hauptelemente: die Verspieltheit der Akrobatik, die heilende Kraft der Thai-Massage und die Weisheit des Yoga. Demnach lädt AcroYoga dazu ein, neue Möglichkeiten der Kommunikation, des Vertrauens und der Vereinigung kennenzulernen. Das Wort "Acro" stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie "hoch" oder "erhöht".

Genau diese Übersetzung beschreibt AcroYoga bereits ziemlich gut. Die Übungen müssen immer zu zweit ausgeführt werden - es handelt sich quasi um Partner-Yoga. Bei jeder Asana (Körperstellung) gibt es einen "Flyer" oder "Flieger" sowie eine "Base". Eine zentrale Übung ist das therapeutische oder dynamische/akrobatische Fliegen. Der "Flieger" wird dabei stets von der "Base" getragen.

Diese Rollenverteilung ist aber nicht fix, sondern kann beliebig abwechselnd getauscht werden. Auf Körpergröße und Gewicht kommt es dabei nicht wirklich an. Sind "Base" und "Flyer" richtig ausgerichtet, kann die am Boden liegende Person ein Gewicht tragen, das viel schwerer ist als sie selbst. Gerade bei Anfängern empfiehlt es sich aber noch eine dritte Person, den sogenannten "Spotter", mit ins Boot zu holen, der die Übung überwacht.

Warum sind Stars wie Salma Hayek oder Ashley Judd so begeistert?

Wie auf ihrem Instagram-Kanal zu sehen ist, ist vor allem Schauspielerin Ashley Judd (49, "Zahnfee auf Bewährung") schon lange begeisterte AcroYoga-Anhängerin. Sie entdeckte die Yoga-Art bereits im Frühjahr 2015 für sich, als sie an einem Retreat bei Gründer Jason Nemer teilnahm.

Im Januar 2018 brachte sie schließlich auch ihre Freundin und Kollegin Salma Hayek (51, "Frida") dazu, AcroYoga auszuprobieren. Das Ergebnis hielt Hayek auf Instagram fest: "Ashley Judd, was hast du mir da eingebrockt?", fragte sie mit einem Augenzwinkern im Kommentar zum schweißtreibenden Bild.

Auch Schauspielerin Nikki Reed (29), ihr Bruder Nathan Reed (31) sowie ihr Ehemann Ian Somerhalder (39) sind von AcroYoga begeistert. Die "Twilight"-Darstellerin und ihr Bruder sind schon richtige Profis, während "Vampire Diaries"-Star Somerhalder noch etwas üben muss...

Gerade für Schauspieler ist AcroYoga eine sinnvolle Ergänzung und ein guter Ausgleich zu ihrem Beruf. Dadurch dass die Übungen stets zu zweit ausgeführt werden, muss man sich in jeder Sekunde auf den anderen verlassen können. Außerdem trainiert AcroYoga die Körperspannung und die Balance sowie die Muskelkraft, was sich wiederum positiv auf Körpersprache und Haltung auswirkt.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser