F*** and Travel: DIESES Paar geht auf Weltreise und bezahlt mit Pornos

Die beiden Italiener Kim und Paolo leben ihren Traum. Statt zu arbeiten, reisen sie durch die Welt. Statt Selfies gibt's Pornos. Denn mit den Schmuddelfilmchen finanziert sich das Paar ihre Reise.

Ein italienisches Pärchen finanziert sich eine Weltreise mit Pornos. Bild: Fotolia / Photographee.eu

Kim (23) und Paolo (28) kennen keine Scham. Auf Instagram beschreiben sich die beiden Italiener als unanständige Nomaden. Die beiden haben nämlich keinen festen Wohnsitz. Sie reisen durch die Welt. Finanziert wird der Urlaub durch selbstgedrehte Pornos.

Paar dreht Pornos und finanziert sich Weltreise

"Eines Tages waren wir zusammen mit einer Freundin auf einer Party und landeten irgendwann alle im Bett. Seit dieser Nacht sind Paolo und ich unzertrennlich", sagt Kim gegenüber der britischen "Sun". Seit Beginn ihrer Beziehung filmen sich die beiden jungen Italiener beim Sex. Irgendwann entschieden sie sich, die Videos ins Internet zu stellen.

#fun first, then the rest #couplegoals #nudist #naturist

Ein Beitrag geteilt von MySweetApple (@mysweetapplelive) am

Pornos statt Selfies: 80 Euro Strafe in Italien

Und diese frivole Leidenschaft zahlt sich aus. Die beiden konnten ihre Jobs kündigen und leben nun von den Einnahmen ihrer Selfmade-Schmuddelfilme. Mittlerweile finanzieren sich Kim und Paolo eine Weltreise mit ihren Pornos. "Was ich an dieser Art des Reisens liebe, ist dass wir statt Selfies Pornos von der ganzen Welt haben und so unsere liebsten gemeinsamen Momente erinnern können", sagt Kim weiter im Interview.

Doch ihre Weltreise ist nicht ganz ungefährlich: Das Paar dreht nämlich nicht nur in den Betten dieser Welt Sex-Videos, sondern auch von öffentlichen Orten. In Italien wurden sie bereits von der Polizei erwischt und mussten 80 Euro Strafe zahlen.

Auf ihrer Instagram-Seite "My Sweet Apple" lassen sie ihre Fans an der heißen Reise teilhaben. Bislang waren sie bereits in Spanien, Frankreich, Polen, Rumänien, Griechenland, Montenegro und in Argentinien.

Lesen Sie auch: DESHALB sterben so viele Porno-Stars in so kurzer Zeit.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kad/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser