Verlobungsring: Juwelier will Meghan Markles Verlobungsring nicht kopieren

Das Symbol der Liebe von Prinz Harry und Meghan Markle soll trotz vieler Nachfragen nicht kopiert werden.

Präsentiert stolz ihren Verlobungsring: Meghan Markle Bild: imago/Paul Marriott/spot on news

Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) schweben derzeit auf Wolke sieben. Nicht nur die junge Liebe, sondern vor allem auch der wunderbare Verlobungsring Markles, dürften so manche Frau durchaus neidisch machen. Wer glaubt, er könne sich zumindest ein Replikat des Rings erkaufen, der irrt. Denn das Zeichen der royalen Liebe soll offenbar ein Unikat bleiben. "Wir werden keine Repliken anfertigen", erklärt das Juweliergeschäft, in dem der Ring angefertigt wurde, gegenüber "AP". "Wenn Sie einen Ring wollen, dann designen wir Ihnen einen anderen."

Stephen Connelly, Chef von Cleave und Company, dem Stamm-Juwelier der Queen, erzählt weiter, dass bereits zahlreiche Anfragen nach Repliken eingegangen seien, dass man es allerdings ablehne, Kopien anzufertigen. David Thomas, der an dem Ring gearbeitet hat, spricht davon, dass es das "größte und härteste Geheimnis" gewesen sei, das er je für sich habe behalten müssen. Detaillierte Fragen zu dem Ring, zum Beispiel zu dessen Wert, wolle er nicht beantworten: "Juweliere sind wie Ärzte: Wir sprechen nie über unsere Patienten".

Drei Diamanten

Ein großer und zwei kleine Diamanten funkeln auf Meghan Markles Verlobungsring. Mit allen drei Steinen hat es eine besondere Bewandtnis. Die zwei kleineren Exemplare stammen aus dem Besitz von Lady Diana (1961-1997), Prinz Harrys verstorbener Mutter. Auch der große Diamant ist nicht einfach irgendein Exemplar - er stammt aus Botswana. Harry hat wiederholt betont, eine besondere Verbindung zum afrikanischen Kontinent zu fühlen. Erst in diesem Sommer war das Paar zusammen nach Afrika gereist, auch nach Botswana.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser