Legionellen-Ausbruch auf Mallorca: Schon 1 Toter - Horror-Bakterien befallen Touristen-Paradies

Mallorca-Urlauber in Angst: Im Örtchen Palmanova ist es zu einem Legionellen-Ausbruch gekommen. Das Gefährliche: Die Krankheit wird meist viel zu spät erkannt. Mit teilweise tödlichen Folgen.

Noch wurden aus Palma keine Legionellen-Fälle gemeldet. Bild: dpa

Vorsicht im Urlaubsparadies Mallorca! Wie die Landesregierung der Baleareninsel in einer Pressemitteilung verlauten ließ, kam es im Südwesten im Örtchen Palmanova zu einem Legionellen-Ausbruch. Demnach untersuche das regionale Gesundheitsministerium die Erkrankung von mindestens 18 Personen.

Mallorca-Urlauber in Angst: Legionellen-Ausbruch in Palmanova

Wie weiter berichtet wird, sei bereits vor einer Woche ein70-Jähriger in einem Krankenhaus an den Folgen der Infektion verstorben. Der Mann habe zudem anLeukämie und Herzrhythmusstörungen gelitten. Bei den mit Legionellen Infizierten soll es sich um Urlauber und um eine Hotelangestellte handeln.

Wie das "Mallorca Magazin" berichtet, sei die Infektion bei den meisten Urlaubern erst nach der Heimreise festgestellt worden. Außerdem sei die Wasserversorgung komplett abgestellt und "Vorkehrungen in Form von Desinfektionsmaßnahmen getroffen worden sein", wie weiter geschrieben wird.

Legionelleninfektion: Hier tummeln sich Legionellen in Hotels

In Hotels mit niedriger Gästefrequenz besteht mitunter die Gefahr einer Legionelleninfektion. Legionellen können eine mitunter tödlich verlaufende Lungenentzündung auslösen. Sie tummelten und vermehrten sich in Warmwasserleitungen, die wenig benutzt würden. Auch in Klimaanlagen oder Whirlpools, die nicht allzu oft in Betrieb seien, könnten Legionellen auftreten.

Legionellen-Ausbruch auf Mallorca: Symptome und Ansteckung der Legionärskrankheit

Die Lungenentzündung, auch als Legionärskrankheit bekannt, bricht zwischen zwei und zehn Tagen nach der bakteriellen Infektion aus und verläuft dann ähnlich wie eine Grippe mit Kopf- und Muskelschmerzen, trockenem Husten und Fieber. Dass dahinter Legionellen stecken, wird oft zu spät erkannt - dabei müsste möglichst zeitnah mit hoch dosierten Antibiotika behandelt werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/koj/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser