G-Punkt-Straffung und Penisverdickung: Autsch! DIESE Intim-OPs sind absolut verrückt

Nach Jahren der Forschung ist es Medizinern mittlerweile möglich, nahezu an allen Körperteilen herumzuschnippeln. Kein Wunder, dass vor allem Intim-OPs immer beliebter werden. Die verrücktesten Vagina- und Penis-Trends erfahren Sie hier.

Chirurgische Eingriffe an den Geschlechtsteilen werden immer beliebter. Bild: Fotolia/ vladimirfloyd

Es gibt Trends, die muss man einfach nicht mitmachen! Vor allem dann nicht, wenn ein operativer Eingriff absolut unnötig ist. Die Rede ist von Intim-OPs. Fans des neuen Schönheitswahns sind da natürlich anderer Meinung. Das Aufmotzen der Geschlechtsteile wird immer beliebter. Wie verrückt der intime Trend mittlerweile geworden ist, machen diese verrückten Beauty-Eingriffe deutlich.

Venushügelkorrektur: Muss diese Intim-OP wirklich sein?

So ist die Liste der verschönernd wirkenden Eingriffe mittlerweile enorm. Dass heutzutage überall herumgeschnippelt werden kann, macht wohl vor allem die Venushügelverkleinerung deutlich. Bei der Venushügelkorrektur wird überschüssige Haut oberhalb des Schamhügels entfernt. Damit soll der Venushügel Medizinern zufolge gestrafft werden und anschließend in einer ästhetischeren Form erstrahlen. Frauen versprechen sich davon die perfekte Bikini-Figur. Kostenpunkt für den ungewöhnlichen Eingriff: 2.000 bis 2.400 Euro.

Vaginalstraffung bringt die sexuelle Befriedigung zurück

Viele Frauen klagen über ein unerfülltes Sexleben. Der häufige Grund: Das Ausbleiben des Orgasmus'. Damit auch sie künftig in den Genuss der sexuellen Befriedigung kommen, entscheiden sich Frauen für eine Vaginalstraffung, auch Vaginalverengung genannt. Um dem Ziel einer intensiven Stimulation näher zu kommen, wird die Scheide operativ verengt und gestrafft. Dabei wird in den meisten Fällen Eigenfett injiziert. Der Preis für diesen Eingriff beträgt zwischen 1.500 und 2.500 Euro.

Darum hat eine Schamlippenkorrektur nicht nur ästhetische Vorteile

Wer hingegen eine Verkleinerung der Schamlippen bevorzugt, dem sei verraten, dass die Mediziner ihren Patienten auch diesen Wunsch erfüllen können. Und tatsächlich könnte diese Operation nicht nur optische Vorteile mit sich bringen. Frauen, deren Schamlippen zu weit herausragen oder zu schlaff ausgebildet sind, sind Fachärzten zufolge anfälliger für Scheideninfektionen. Eine Korrektur der äußeren Schamlippen hat daher nicht nur ästhetische Gründe. Einziger Nachteil: Bei einer Schamlippenkorrektur sind Medizinern zufolge insgesamt drei Eingriffe notwendig. Die Kosten belaufen sich hierbei zwischen 1.900 und 4.500 Euro.

Auch interessant: Schönheitswahn extrem! Die krassesten OPs aller Zeiten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser