Auswärtiges Amt gibt Reisehinweise: Hurrikan "Irma" wütet über Florida - DAS müssen Reisende jetzt wissen

"Irma" ist der schwerste Sturm, der jemals in der Karibikregion registriert wurde. Der Hurrikan hat sich inzwischen über dem Festland von Florida abgeschwächt, doch die Lage bleibt angespannt. Viele Urlauber bleiben beeinträchtigt - was sie jetzt wissen müssen.

Nach Hurrikan "Irma" sind die Straßen Havannas (Kuba) überflutet. Bild: dpa

Der katastrophale Hurrikan "Irma" tobte mit Spitzengeschwindigkeiten von 290 km/h über der Karibik. Inzwischen zieht der Sturm über Florida hinweg und verliert dabei deutlich an Kraft. Doch die Folgen bleiben in vielen Urlaubsregionen fatal. Was Reisende jetzt wissen müssen:

Urlaub in Florida oder der Karibik ganz einfach umbuchen oder stornieren

Die Veranstalter bieten kostenloses Umbuchen und Stornieren von Reisen in Richtung Karibik und Florida. Dabei gelten unterschiedliche Fristen für verschiedene Regionen. Bei Thomas Cook etwa gilt das Angebot für die Dominikanische Republik und Kuba für Abreisen bis einschließlich 12. September. Bei Miami und den südlich davon gelegenen Gebieten Floridas ist es der 15. September.

Tui-Kunden können bei Reisen nach Kuba, die Bahamas und Florida bis einschließlich 14. September kostenfrei umbuchen oder stornieren. Freigeschaltet wurde die Kunden-Hotline 0511/567 8000. DERTouristik bietet Florida-Gästen bis Abreise am 15. September kostenlose Umbuchungen und Stornierungen an, beim Reiseziel Florida Keys bis 17. September.

Wegen Hurrikan "Irma" - auch Flüge kann man kostenlos umbuchen oder stornieren

Auch die Airlines reagieren: Bei Lufthansa und ihren Töchtern Eurowings, Swiss, Austrian Airlines und Brussels Airlines können Kunden Tickets für Flüge bis 11. September nach Miami, Tampa, Orlando, Havanna, Varadero und Punta Cana kostenlos umbuchen. Das Ticket muss vor oder am 6. September ausgestellt sein und das neue Reisedatum vor oder am 12. Oktober liegen.

Beim Ferienflieger Condor, der zuThomas Cook gehört, können einzelne Flüge (ohne Veranstalterpaket) in die Karibik laut Webseite bis 12. September kostenlos umgebucht oder auch storniert werden. Laut dem Auswärtigen Amt (11. September) wurden der Flughafen Miami International und der Flughafen in Orlando geschlossen.

Auswärtiges Amt warnt in Reisehinweisen vor Florida-Reisen

Das Auswärtige Amt teilte mit, dass im gesamten Bundesstaat Florida und in angrenzenden nördlichen Bundesstaaten mit starken Stürmen, heftigen Regenfällen, Überschwemmungen und Erdrutschen gerechnet werden muss. Touristen in zahlreichen Counties in Florida und in bestimmten Gebieten von Georgia (nah der I-95) müssen die Gegend verlassen und sich in Sicherheit bringen. Informationen gebe es unter der Hotline 311.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser