Bruno Ganz ist tot

Schauspiel-Star im Alter von 77 Jahren verstorben

Er war einer der bedeutendsten Schauspieler des deutschsprachigen Raums: Der Schweizer Bruno Ganz. Auf der Bühne und in zahlreichen Filmen hat er den Grübler, den Stillen gegeben - und den Diktator.

mehr »

Alte Schweißflecken entfernen: Diese Haushaltstipps helfen gegen die lästigen Achselflecken

Schwitzen ist ganz natürlich, schön sieht es aber nicht unbedingt aus, vor allem wenn sich die Schweißflecken in der Achselgegend von Shirts und Hemden festsetzen, dass auch oft das Waschen in der Waschmaschine nicht hilft. Mit einigen Hausmitteln können Sie die lästigen Flecken trotzdem wieder entfernen.

Schweißflecken sind unschön anzusehen und halten sich oft trotz Wäsche hartnäckig. Bild: Fotolia/ArTo

Im Sommer, beim Sport oder vor Prüfungen - Schwitzen ist eine völlig normale und alltägliche Körperfunktion. Dennoch sind die gelben und dunklen Flecken in den Achseln von T-Shirts, Hemden und Pullovern weniger schön. Denn auch mit der normalen Wäsche in der Waschmaschine lassen die sich meist nicht gänzlich entfernen.

Schweißflecken lassen sich beim Waschen nicht immer entfernen

Schweiß an sich ist farblos und die gelben Flecken entstehen erst durch chemische Reaktionen im Kleidungsstück selbst. Beteiligt sind dabei Schweiß, Körperfett, Inhaltsstoffe von Deodorants und Waschmittel. Wer seine Kleidung regelmäßig wäscht, wird feststellen, dass die hartnäckigen gelben oder dunklen Schweißflecken auch beim Waschgang nicht rausgehen. Laut "Forum Waschen" gehen die Flecken wahrscheinlich auf Deos zurück, deren Rezeptur Aluminium-Verbindungen enthält.

Es ist deshalb empfehlenswert Shirts und Hemden vor dem Waschen zu behandeln. Am besten eignet sich dafür ein Waschkraftverstärker. Hartnäckige Rückstände werden ebenfalls vorbehandelt - hier sind eine Zitronensäure-Lösung oder handelsübliche Deoflecken- oder Rostentferner die passende Wahl. Allerdings muss man nicht sofort auf Spezialreiniger zurückgreifen. So gibt es zahlreiche Hausmittel, die nicht nur weniger Geld kosten, sondern die auch fast jeder bei sich zu Hause hat.

Zitronensäure, Essig und Backpulver: Hausmittel, mit denen Sie alte Schweißflecken sicher entfernen

Zitronensäure, das heißt reines Vitamin C, das auch unter der Bezeichnung Ascorbinsäure als Pulver in der Drogerie erhältlich ist, gehört dazu. Eine Lösung von drei bis vier Esslöffeln Zitronensäure und einem Liter warmem Wasser eignet sich insbesondere für weiße Shirts und Hemden sehr gut. Die Kleidung wird einfach für längere Zeit eingeweicht. Für mehr als ein Kleidungsstück benötigen Sie entsprechend mehr.

Wenn Sie keine Zitronensäure zur Hand haben, können Sie stattdessen auch Essig verwenden. Vermischen Sie einen Teil Essigessenz mit vier Teilen Wasser und weichen sie die Kleidung für etwa vier Stunden darin ein. Anschließend waschen Sie es, ohne es zuvor noch einmal auszuspülen, in der Waschmaschine. Eine Alternative ist auch Salmiakgeist, den Sie auf die Flecken im Achselbereich auftragen und einige Stunden einweichen lassen.

Haben Sie weder Zitronensäure, Essig noch Salmiakgeist im Haus, nutzen Sie doch einfach Backpulver zur Fleckenentfernung. Hierzu feuchten Sie den Achselbereich mit etwas Wasser an, streuen das Backpulver darauf und reiben es etwas ein. Lassen Sie es ebenfalls wieder mehrere Stunden einweichen und waschen Sie das Kleidungsstück danach wie gehabt in der Waschmaschine.

Lesen Sie auch: Mit diesen Tricks sparen Sie bares Geld im Haushalt.

FOTOS: Frühjahrsputz Es muss nicht immer Chemie sein

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser