Von news.de-Redakteurin Jana Koopmann - 01.01.2017, 08.01 Uhr

Garten im Januar 2017: Gartenruhe! Das müssen Sie trotzdem im Januar tun

Im Januar ist in den Gärten Gartenruhe. Der Winter hat Einzug gehalten, dennoch gibt es einige Dinge, die trotz allem erledigt werden können. Jetzt ist außerdem die Zeit, um sich auch schon auf das neue Gartenjahr vorzubereiten.

Diese Arbeiten stehen im Gartenmonat Januar an. Bild: Patrick Pleul / picture alliance / dpa

Das neue Jahr ist erst wenige Stunden alt, der Schnee liegt unberührt auf den Beeten. Der strebsame Gärtner fällt trotz Gartenruhe nicht in den Winterschlaf, sondern startet voller Elan in die neue Gartensaison.

Frostfreie Tage: Jetzt Bäume und Sträucher schneiden

Auch im Januar gibt es ab und an milde Tage, die Gartenarbeit zulassen. Sollten die Temperaturen oberhalb der Frostgrenze sein, ist es die richtige Zeit, um Bäume und Sträucher zu verschneiden, denn gefrorene Schnittstellen können schnell splittern. Das erschwert die Heilung der Zweige. Harte Gehölze eignen sich in diesen Tagen besonders. Dazu gehören beispielsweise Haselnuss, Weide, Forsythie oder Schlehe.

Gartenkalender Januar 2017 - Gartenkataloge wälzen

Die kalten Tage eignen sich besonders, um sich schon die ersten Gedanken für die kommende Gartensaison zu machen. Schauen Sie doch jetzt schon die Kataloge durch, welche Pflanzen in den kommenden Monaten in voller Pracht in ihrem Garten erstrahlen sollen. Möglicherweise können Sie schon die ersten Samen kaufen und die Vorzuchtzeit einläuten.

Lesen Sie auch: Pilz-Plantage im eigenen Garten.

Gemüseanbau im Garten und Fruchtfolge beachten

Wer seinen Gemüsegarten liebt, der macht sich jetzt schon Gedanken über den Anbauplan. Gemüse wird immer in einer Mischkultur mit wechselnder Fruchtfolge angebaut. Überlegen Sie, wo etwas im vergangenen Jahr getragen hat, wechseln sie den Standort und planen Sie die nachbarschaftlichen Gemüsepflanzen. Nur mit einer ausgewogenen Mischkultur ist der Gemüsesommer ertragreich und lecker.

FOTOS: Märchenhaft So schön verändert der Winter unsere Welt
zurück Weiter Märchenhaft - so schön verändert der Winter unsere Welt (Foto) Foto: Creative Travel Projects / Shutterstock.com/spot on news Kamera

Wühlmäuse bekämpfen im Gartenmonat Januar

Die kleinen Tierchen sind eine Plage für jeden Gärtner. Wer die Wühlmäuse allerdings versucht, im Januar zu bekämpfen, hat gute Chancen, das ganze Jahr von ihnen verschont zu bleiben. Das Nahrungsangebot für die Nager ist knapp, daher reagieren sie in dieser Zeit besonders auf mit Möhre oder Sellerie präparierte Wühlmausfallen. Sollten die Tierchen Sie weiter ärgern, hilft wohl nur der ganzjährige Einsatz der Fallen.

Lesen Sie auch: Winterfest! Das sollten sie unbedingt in diesem Monat erledigen

Schneelasten im Januar bekämpfen und endlich Zeit für Zimmerpflanzen

Sollte bei Ihnen der Schnee sehr hoch und ergiebig liegen, sollten sie gelegentlich versuchen von empfindlichen Bäumen und Obststräuchern, den Schnee abzuschütteln, damit die dünnen Zweige nicht abbrechen. Ebenfalls sollten Sie ihr Gewächshaus vor zu viel Schneemassen schützen. Im Januar sollten sie auch ihre Zimmerpflanzen nicht vergessen, die aufgrund der Heizungsluft besondere Pflege benötigen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser