Ratgeber: So geht Verlobung: Tipps für den perfekten Heiratsantrag

Zwei kleine Buchstaben können über Glück und Leid entscheiden. Damit die Dame auf die Frage "Willst du meine Frau werden" auch sicher mit "Ja" antwortet, sollte der Herr beim Heiratsantrag nichts dem Zufall überlassen.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Männer, ob Normalo oder Weltstar, haben in Sachen Romantik nicht selten ordentlich Nachholbedarf. Manchen scheint zudem das Gen zu fehlen, sich an wichtige Jahreszahlen von und mit der Liebsten erinnern zu können. Beim Namenstag ist das noch halb so wild, den Hochzeitstag sollten die Herren der Schöpfung aber tunlichst im Hirn abgespeichert haben. Was viele dabei noch nicht verinnerlicht haben, ist die Tatsache, dass eine glückliche Ehe bereits mit der richtigen Art der Verlobung beginnt.

Wer noch in diesem Jahr um die Hand seiner Freundin anhalten will, muss es nicht zwangsläufig Stars wie David Hasselhoff (64) nachmachen, die 2016 auf ihre Knie sanken. Zumal nicht jeder wie "The Hoff" seiner Angebeteten Hayley Roberts (36) am Strand von Malibu die Frage aller Fragen stellen kann. Und auch der angeblich 240.000 Euro teure Verlobungsring, den James Matthews (41) seiner Pippa Middleton (33) an den Finger gesteckt haben soll, ist für die meisten leicht über dem Budget. Tatsächlich gilt in den USA eine Preisriege von zwei Monatsgehältern als Norm, die Deutschen sind etwas sparsamer. Mit einer Gravur sollte nach der Ring-Auswahl übrigens gewartet werden, bis sie den Antrag angenommen hat. Denn unter Umständen hat sich der zukünftige Bräutigam in der Ringgröße vertan.

Von wegen romantisch: Mariah Careys Ehevertrag mit James Packer - Clipfish hat die Details

Das Wann ist wichtig!

VIDEO:
Video: spot on news

Eines ist klar: Überwindung kostest es jedermann, die alles entscheidende Frage zu stellen. Das muss auch dem Fußballer Bastian Schweinsteiger (32) oder auch Schauspieler Samuel Koch (29) so gegangen sein. Dass sie in diesem Jahr - und im Fall von "Schweini" durchaus überraschend - den Bund der Ehe eingegangen sind, zeigt, dass es keine pauschale Zeitspanne gibt, die man vor der Verlobung zusammen sein sollte. Im Verlobungs-Guide von Christ ist etwa zu lesen, dass sich die Deutschen dafür im Schnitt fünf Jahre Zeit lassen. Grundsätzlich gilt: Eine Verlobung macht dann Sinn, wenn sich die Beziehung gefestigt anfühlt. Das geht bei einem Paar schneller, beim anderen dauert es etwas länger.

Sofern die Angebetete dann auch frohlockend "Ja" gesagt hat, kommt es gleich noch einmal auf das Timing an. Der perfekte Hochzeitstermin will gefunden werden, vielleicht am Jahrestag der Beziehung oder des Kennenlernens? Wer runde Termine mag, bei dem würde sich im kommenden Jahr der 7.1.17, der 1.7.17 oder der 17.7.17 anbieten. Je einfacher die Zahlenkombination, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass Sie zum Jahrestag an die Blumen denken!

Soll es wirklich die ganze Welt wissen?

Es gibt intro- und extrovertierte Menschen. Der eine möchte seinen Liebesbeweis am liebsten der gesamten Welt mitteilen, der andere die Verlobung zum intimsten Moment machen. Doch was wäre der Braut in spe am liebsten? Schon manche Verehrte ist panisch aus dem Fußball-Stadion geflüchtet, als ihr Freund vor einem Millionenpublikum den Kniefall machte. Romantik bedeutet nicht immer, dass es möglichst viele Augenpaare mitbekommen. Das Gute: Wer sich sicher genug ist, die Richtige gefunden zu haben und ihr einen Antrag macht, sollte sie inzwischen auch gut genug kennen. Für Unsichere gilt ein Antrag im Beisein der Liebsten, Familie und Freunde als sicherer Kompromiss.

Mit Bedacht den Ort wählen

Egal ob in kleiner oder großer Runde, man sollte dafür einen Ort mit besonderer Bedeutung wählen - obwohl die Antwort "zu Hause" in Umfragen nach dem Antragsort immer wieder auf den oberen Plätzen rangiert. Beliebt ist zum Beispiel auch der Platz des ersten Kennenlernens, des ersten Kusses, der ersten Verabredung. Teilen die Partner die Reisevorlieben, bietet sich auch ein Antrag in einem Land an, das beide schon immer bereisen wollten. Wagemutige können es auch an einem spektakulären Ort wie einem Heißluftballon probieren, müssen sich aber gewahr sein, dass ihnen bei einem "Nein" ein paar verdammt unangenehme Stunden in einem Korb hoch über dem Boden bevorstehen könnten.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser