30.08.2016, 16.50 Uhr

Urlaub mit Hartz-4-Zuschuss?: Verreisen trotz schmaler Kasse - So funktioniert's!

Reisen ist teuer. Für bedürftige Familien stellt oftmals bereits die Klassenfahrt eines Kindes eine kaum zu stemmende Herausforderung dar. Wie der Urlaub trotz Geldsorgen trotzdem nicht ins Wasser fallen muss, das erfahren Sie hier.

Auch Familien mit wenig Geld haben unter Umständen die Möglichkeit, in den Urlaub zu fahren. Bild: Arne Dedert/dpa

Ferien haben alle Schüler - in den Urlaub fahren kann aber längst nicht jeder. Denn bei Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland fehlt das Geld für eine Reise. Doch nicht jeder Urlaub muss teuer sein. Für bedürftige Familien oder für Alleinerziehende gibt es bezahlbare Reiseangebote oder finanzielle Unterstützung. Im Folgenden stellen wir Ihnen drei hilfreiche Adressen näher vor.

Hartz-4-Zuschuss für Urlaub?

Gerade bei Hartz-4-Empfängern wird das Geld zum Monatsende besonders knapp. Bei vielen deutschen Familien ist da einfach kein Urlaub drin. Auf finanzielle Unterstützung vom Amt hoffen diese allerdings vergebens. Einen Urlaubszuschuss für Hartz-4-Empfänger gibt es von der Arbeitsagentur nämlich nicht. Aber es gibt andere Anlaufstellen, die Ihnen auch mit schmalem Portemonnaie einen schönen Urlaub bescheren können.

Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung: Gemeinnützige Urlaubsangebote

In dieser Arbeitsgemeinschaft haben sich Träger gemeinnütziger Familienferienstätten in Deutschland zusammengeschlossen. Auf dem Internetportal www.urlaub-mit-der-familie.de sind rund bundesweit rund 60 Häuser zu finden, die zum Beispiel von den Kirchen, der Arbeiterwohlfahrt, dem DRK, den Naturfreunde oder dem Paritätischen Wohlfahrtsverband geführt werden. In welchen Bundesländern Familien zusätzlich finanzielle Zuschüsse beantragen können, wird auf dem vom Bundesfamilienministerium unterstützten Portal auch erklärt.

Kinderhilfswerk hilft bei Organisation von Reisen für Kinder aus bedürftigen Familien

Wem das nötige Geld für eine Reise fehlt, der kann sich unter anderem an das Kinderhilfswerk wenden. Die Organisation unterstützt bedürftige Familien bei Reisen finanziell. Voraussetzung ist ein formloser Antrag, der zum Beispiel auf der Homepage www.dkhw.de gestellt werden kann. 2015 wurden nach Angaben eines Sprechers 350 Kinder unterstützt. Wie viel am Ende gezahlt wird, hängt vom Einzelfall ab.

Günstig Urlaub machen: Jugendherbergen bieten preiswerte Reiseunterkünfte

Hier können Familien ebenfalls vergleichsweise preiswert übernachten. Bundesweit gibt es nach Angaben des Jugendherbergsverbandes rund 500 Häuser. Neben den einfachen Übernachtungen gibt es auch vielfältige Angebote: Die Palette reicht von einem Wochenendtrip zur Augsburger Puppenkiste bis hin zum siebentägigen Windsurfkurs. Voraussetzung ist allerdings eine Mitgliedschaft. Familien zahlen dafür derzeit 22,50 Euro im Jahr. Mit dem Ausweis können sie auch Jugendherbergen in anderen Ländern nutzen - weltweit sind das rund 4.000 Häuser.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lid/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser