09.08.2016, 13.17 Uhr

Tourismus 2016 in Türkei, Italien & Co.: Rekord-Besucherzahlen! Dieses Land profitiert vom Terrorismus

Die Wirtschaftskrise in Griechenland und die Terroranschläge in Frankreich, Belgien und vor allem in der Türkei haben sich deutlich negativ auf die dortige Tourismusbranche ausgewirkt. Ganz anders sieht das hingegen in Italien aus.

Gut gefüllte Strände: Italien freut sich über mehr Touristen. (Symbolbild) Bild: dpa

Für den Tourismus in Italien könnte der Sommer kaum besser laufen: Während andere Mittelmeer-Länder, wie zum Beispiel Griechenland oder die Türkei, kräftige Einbußen hinnehmen müssen, boomt die italienische Tourismusbranche.

Knapp 33,3 Millionen Touristen strömen in das Urlaubsland, schätzt der Hotelverband Federalberghi. Das seien 9,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Darunter seien insbesondere vermehrt Luxustouristen. Bernabò Bocca, Präsident des Hotelverbandes, erklärte im Interview mit dem italienischen Online-Portal "ilfoglio.it", dass immer mehr Reiche verschiedenster Nationalität in das Mittelmeerland reisen.

Terrorismus in der Türkei lähmt Tourismusbranche

Während Griechenlands Tourismus im Zuge der Finanzkrise rückläufig ist, haben sich in der Türkei wiederum die zahlreichen Terroranschläge allein im Jahr 2016, der Putschversuch des Militärs am 15. Juli und die aktuelle unsichere Lage im Land deutlich negativ auf die Tourismusbranche ausgewirkt. So verzeichnete die Türkei laut "Spiegel-Online" im Juni 2016 mit 2,44 Millionen Gästen bereits 41 Prozent weniger Urlauber.

Immer weniger Deutsche wollen Urlaub in der Türkei machen. Bild: dpa

Tourismus 2016 - Italien erlebt Rekordsommer

Damit zählt Italien zu einem der wenigen Mittelmeerländer, für das der Sommer 2016 einen Touristenrekord bereit zu halten scheint. Bernabò Bocca erklärte dazu: "Ich möchte weder zynisch sein noch mich über das Unglück anderer freuen, aber die Terroranschläge im Rest Europas und die weltweite Unsicherheit bringen uns viele Touristen".

Das schlägt sich nicht nur in der Zahl der Urlauber nieder, sondern auch in den Umsätzen, die diese dem Land bescheren. Demnach rechnet der italienische Tourismus mit einem Mehr von 21,5 Milliarden Euro. Das entspricht einer Steigerung von 17,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

VIDEO: Flaute in Frankreichs Tourismus-Branche
Video: AFP

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser