Von news.de-Redakteurin Ina Bongartz - 03.06.2016, 08.44 Uhr

Erotik zum Anfassen in Berlin, Amsterdam, Paris: Kommen Sie! Diese Sexmuseen müssen Sie gesehen haben

Die schönste Zeit des Jahres steht an: Urlaubszeit ist Entspannungszeit! Und was entspannt besser als Sex? Wenn sie Entspannung und Kultur verbinden wollen, kommen Sie doch mal in ein Sex-Museum. Diese fünf sind die geilsten in Europa.

Sexmuseen erfreuen sich großer Beliebtheit. Bild: news.de-montage/Instagram (Sex Museum Damrak 18 Amsterdam)

Es muss ja beim Museumsbesuch nicht immer Pablo Picasso, Claude Monet oder Paul Gauguin sein. Verbinden Sie doch bei Ihrem nächsten Ausflug einfach einmal Kunst und... Sex. Europa hat einige sehr unterhaltsame - und gar nicht schmuddelige - Erotikmuseen, die Ihnen garantiert die Schamesröte ins Gesicht treiben. Hier eine kleine Auswahl.

Erotic Museum in Amsterdam: Vier Stockwerke voller Lust

Im Zentrum von Amsterdam finden Neugierige das Erotic Museum: Auf vier Stockwerken wird den Besuchern mit Filmen, Objekten, Abbildungen, Büchern und erotischen Ansichtskarten aus aller Welt ein umfassender Einblick in die Kunst der Verführung geboten. Das Museum liegt im Rotlichtviertel in der Innenstadt von Amsterdam, auch De Wallen genannt.

FOTOS: Sex in Zahlen Witzige Fakten aus der Welt der Erotik

Besonderes Angebot des Museums: Es bietet besondere Touren für Junggesellenabschiede an.

Lesen Sie auch: Harzer Romantikhotel bietet Peitschen, Latex und Gummi.

In der Stadt der Liebe: Das bietet das musée de l'érotisme in Paris

Dieses Erotikmuseum in Frankreichs Hauptstadt Paris befindet sich im Herzen des Stadtteils Pigalle. Es hat seine Räumlichkeiten der erotischen Kunst aus allen Epochen und in all ihren Formen gewidmet: Malereien, Skulpturen, grafische Kunst, Kunstobjekte, Möbel und mehr. Die 2.000 Stücke der Dauerausstellung stammen aus fünf Kontinenten.

Das Museum organisiert regelmäßig Wechselausstellungen von zeitgenössischen Künstlern und Privatsammlungen. Ob alleine, als Paar oder mit Freunden, wer auf der Suche nach einer originellen Besichtigung ist, besucht das Erotikmuseum.

Täglich von 10 bis 02 Uhr morgens können Besucher für einen Eintrittspreis von 10 Euro (ermäßigt 6 Euro) das Museum besuchen. Übrigens: Das Fotografieren ist - anders als in Museen üblich - erlaubt. Und ein kleiner Geschenkladen birgt allerlei erotische Mitbringsel für Freunde.

VIDEO: Vagina-Künstlerin legt Eier auf Mauritius
Video: youtube.com/MiloMoire

In Barcelona wartet auf Sie das Museu de L'Eròtica

Im schönen Barcelona gibt es wahrlich genug zu bestaunen. Wer dennoch bereits all die Touristen-Klassiker besucht hat und Lust auf ein bisschen Ablenkung verspürt, kann sich zu folgender Adresse begeben: La Rambla 96 - direkt gegenüber des berühmten Boqueria-Marktes.

Den Besucher erwarten neben sehr netten Museumsmitarbeitern zunächst einmal viel Geschichtliches rund ums Thema Erotik, Aktmalerei bis hin zu den Anfängen der spanisch-katalanischen Pornoverfilmungen - aus den 1920er Jahren. Ein kleiner Innenhof zeigt erotische Skulpturen. Und im Raum der Rekorde gibt es gar Großes zu bestaunen.

Das Museu de l'Eròtica kann man zwischen 10 und 24 Uhr (in der Hauptsaison Juni - September, ansonsten bis 22 Uhr ) für 9 Euro Eintrittspreis besuchen. Führungen gibt es auf Englisch und Spanisch, der deutschen Audio-Guide kostet 3 Euro. Kinder unter acht Jahren haben freien Eintritt. Aber ob dieses Museum wirklich das Richtige für die lieben Kleinen ist, sollten die Eltern doch vorher gut überlegen.

Übrigens: Das Museum stellt seit kurzem auch zwei Grafiken von Picasso aus - Somit wäre der Bogen zur hohen Kunst also bestens geschafft.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser