Reich durch Sex
Dickes Ding! So viel Kohle verdient ein Porno-Star

Klar boomt die Porno-Industrie! Aber bedeutet das gleichzeitig, dass auch die Darsteller davon leben können? Ein US-Sender ist dieser Frage nun genauer auf den Grund gegangen und hat interessante Dinge herausgefunden.

Riley Reid und ihre Kollegin Abella Danger sind zwei angesagt Porno-Darstellerinnen. Bild: Twitter@RileyReidx3

Die Porno-Industrie boomt und das nicht nur in Europa, sondern vor allem in Amerika. Junge, hübsche Studentinnen drehen dort Pornos, um ihre Studiengebühren zu bezahlen. Aber ist der Sex vor laufender Kamera wirklich so lukrativ? Der US-Sender CNBC veröffentlichte jetzt die Gehälter der Porno-Industrie, vor und hinter der Kamera.

Wie viel verdient die Porno-Industrie?

Eigentlich existieren in der vermeintlich milliardenschweren "Unterhaltungsindustrie für Erwachsene" keine Tabus - abgesehen vom Geld. Darauf angesprochen äußern sich die meisten Firmen oder Mitarbeiter meist nur widerwillig, über- oder untertreiben, je nach dem, wie es ihnen gerade in den Sinn kommt. Wie "Bild" online berichtet sprach der US-Sender CNBC mit zahlreichen Mitarbeitern aller Bereiche aus der Porno-Industrie und stieß dabei auf interessante Werte.

Vom Darsteller zum Make-Up-Artist: Wer verdient wie viel?

Eine sehr ausführliche Tabelle zeigt, wie viel jeder Einzelne am Film Beteiligte verdient. Die Gagen schwanken dabei von 90 Euro bis 1.370 Euro. Nach "Bild"-Informationen gelten außer bei den Darstellern Tagesgagen für alle anderen Mitarbeiter. Zur besseren Verdeutlichung: In der Regel dauert ein Dreh zwei bis vier Tage, für besonders wichtige Produktionen werden auch mal vier bis acht Tage veranschlagt.

Bezahlung nicht immer gleich: Unterschiede zwischen Stars und Anfängern

So erhält ein Darsteller für eine Mann/Frau-Szene zwischen 275 und 1.370 Euro. Bei einem Regisseur hingegen liegt das Gehalt zwischen 920 und 2.750 Euro. Auch die Art des Aktes und die Kamera-Erfahrung der Darsteller spielen bei der Bezahlung eine große Rolle. Dazu erklärt Steven Hirsch, Besitzer eines der größten Pornostudios in den USA: "Anfangs können neue Darstellerinnen für unterschiedliche Sex-Praktiken zum Beispiel Zuschläge fordern und somit mehr verdienen. Danach kommt es darauf an, wie bekannt sie werden."

So kann eine bekannte Darstellerin für einen extremen Akt schon mal schon mal zwischen 1.650 und 2.300 Euro verdienen. Newcomerinnen müssen sich dagegen mit 275 Euro zufrieden geben, so "Bild".

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser