Urlaub in Papua-Neuguinea: Horror-Trip! Kannibalen attackieren Touristen

Für Matthew Lovane und seine Freundin wurde aus einem Urlaub in Papua-Neuguinea der absolute Horror-Trip. Sie wurden von Kannibalen entführt und landeten beinahe auf deren Speiseplan.

Kannibalen attackierten in Papua-Neuguinea zwei Touristen. Bild: news.de-Fotomontage (Fotolia / gi0572; Twitter)

An den letzten Tagen ihres Traumurlaubs hatten Matthew Lovane und seine Freundin eine Erlebnisreise durch den Dschungel geplant. Zuvor hatten sie noch Witze über die Kannibalen in diesem Gebiet gemacht. Doch als die berühmten Gestalten aus Horrorfilmen dann plötzlich vor ihnen standen, verging den beiden das Lachen.

Lesen Sie auch: Kannibale isst Stiefvater und erschießt Mutter.

Kannibalen-Attacke im Traumurlaub

"Die Männer sahen sehr beängstigend aus. Sie kreisten um uns herum, zerrissen unsere T-Shirts, verbanden uns die Augen. Irgendwann begriff ich, dass es sich hier nicht um einen normalen Überfall handelte – wir standen auf ihrer Speisekarte", sagt Matthew Lovane gegenüber dem britischen Klatschball "Sun".

Wie das Schweizer Nachrichtenportal "20min.ch" berichtet, wurde Lovane samt Partnerin gefangen genommen, ausgezogen und bemalt. Dann seien die Menschenfresser auf ihre Beute mit Speeren und Macheten losgegangen. "Sie gaben uns aber unmissverständlich zu verstehen, dass sie uns töten wollen", sagte Lovane gegenüber der "Sun".

Als die Kannibalen-Gruppe mit ihrem Snack an einem schmalen Weg vorbeiging, witterten die beiden Gefangenen ihre Chance. Sie flüchteten. "Wir rannten nackt durch einen der grössten Dschungel der Welt. Meine Freundin blutete so stark, man hätte Eimer damit füllen können", sagte Lovane. Also aufgepasst!

FOTOS: Kannibalismus Die bekanntesten Kannibalen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/boi/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser