21.12.2015, 10.59 Uhr

Stiftung Warentest 2015 mit Nivea, Estée Lauder und Co.: Anti-Faltencremes im Test! Das Ergebnis ist erschreckend!

Jünger aussehen, eine straffende Wirkung für die Haut. Das versprechen Antifaltencremes. Aber werden diese Versprechen auch gehalten? Stiftung Warentest nahm neun Produkte genauer unter die Lupe. Das Ergebnis ist eindeutig.

Antifaltencremes fielen im Test von Stiftung Warentest gnadenlos durch. Bild: Fotolia / DoraZett

Bei Frauen ab einem gewissen Alter zählen sie als Wundermittel gegen das Altern zur täglichen Routine. Die Rede ist von Antifaltencremes. Doch wirken die teuren Cremes wirklich gegen Falten? Stiftung Warentest hat sich neun Produkte einmal genauer angesehen und kam zu einem erschreckenden Ergebnis.

Stiftung Warentest überprüft Antifaltencremes

Keines der getesteten Produkte konnte die versprochene Wirkung erzielen. Alle wurden mit "mangelhaft" bewertet. Entgegen den Werbeaussagen verringert keine einzige Creme Fältchen oder Falten sichtbar. Die Preise der Produkte hatten es jedoch in sich. Selbst das teuerste Produkt mit 87 Euro fiel durch.

FOTOS: Eklige Inhaltsstoffe in Kosmetik Das schmieren wir uns ins Gesicht!
zurück Weiter Glucosamin aus Hühnerknochenmark findet vor allem in Feuchtigkeitscremes Anwendung. (Foto) Foto: picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte Kamera

Lesen Sie auch: Vorsicht vor schädlichen Pflegestiften! Krebs-Verdacht bei Labello und Co.

Laut einer Umfrage der Stiftung Warentest glaubt jede zweite Frau, Antifaltencremes könnten Falten im Gesicht sichtbar oder sogar vollständig verringern. Doch die Realität sieht ganz anders aus. Ob günstig oder teuer, ob Marken- oder Drogerieprodukt – keine Creme kann Falten einfach so wegzaubern. Da helfen Stoffe wie Pro-Retinol A oder Coenzym Q10 rein gar nichts. Werbeaussagen wie "Sichtbar reduzierte Falten in 14 Tagen" (Olaz) oder "...tiefe Falten werden gemildert, und die Haut wirkt sichtbar straffer" (Vichy) erweisen sich als absolut nicht haltbar. Nach vier Wochen traten bei den Testerinnen der Cremes keine sichtbaren Verbesserungen des Hautbildes bei ein.

Lesen Sie auch: Diese 4 Kosmetikversprechen taugen nichts!

Teure Produkte fallen gnadenlos durch

Eigentlich sollte eine gute Creme die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen. Die teuerste Antifaltencreme im Test, Advanced Time Zone von Estée Lauder für 87 Euro, schaffte jedoch nicht einmal das. Die Antifaltencremes von Lancaster und Nivea reichern die Haut dafür sehr gut mit Feuchtigkeit an. Den gleichen Effekt kann man aber auch bedeutend günstiger haben - nämlich in Form einer klassischen Feuchtigkeitscreme ohne Anti-Aging-Effekt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/hos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser