Erotischer Jahresrückblick 2015: Von hart bis zart! Die verrücktesten Sex-Studien des Jahres

Wie prickelnd! Es ist wahrlich unglaublich mit welchen Themen sich Sex-Studien so beschäftigen. Mehr Sex dank Bier, Musik, die Orgasmen auslöst, oder die Dauer von perfektem Sex. Das waren die verrücktesten Sex-Studien 2015. Achtung, scharf!

Sie glauben ja gar nicht, womit sich Sex-Studien so alles beschäftigen. Bild: Fotolia_sakkmesterke

Für Millionen Menschen ist Sex die schönste Nebensache der Welt. Und was quasi alle angeht, ist natürlich auch für die Wissenschaft interessant. Manch Leser wird erstaunt über die Vielzahl von Sex-Studien ungläubig den Kopf schütteln. Hier einige der verrücktesten Sex-Studien 2015.

1. Die Körpergröße entscheidet über die Sex-Häufigkeit

Von wegen, die Größe ist beim Sex unerheblich! Das genaue Gegenteil ist offenbar der Fall. Eine neue Studie aus den USA hat nämlich herausgefunden, dass die Größe eines Menschen sehr wohl eine Rolle für die Häufigkeit von Sex spielt.

So liebt Deutschland
Von der Küste zu den Alpen
zurück Weiter

1 von 16

Kleine Menschen haben am wenigsten Sex

Untersucht wurde der Zusammenhang von Body-Maß-Index und dem Erfolg beim anderen Geschlecht. Wie "Focus" schreibt, fiel das Ergebnis bei Frauen und Männern sogar gleich aus. 60.000 Menschen wurden dafür zu ihrer Körpergröße, ihrem Gewicht und ihrem Sexualleben befragt.

Besonders überraschend: Auch wenn die meisten der befragten Frauen angaben Sex mit einem großen Mann zu haben, so haben mittelgroße Männer ebenfalls im Schnitt etwa sieben Sexualpartnerinnen. Kleine Männer hingegen haben es schwerer, sie haben im Schnitt zwischen 3 und 6 unterschiedliche Sexualpartner.

Lesen Sie auch: Aufklärung für Millionen! Diese Sexologen sorgen für besseren Sex.

FOTOS: Sex in Zahlen Witzige Fakten aus der Welt der Erotik

2. Bier macht Männer besser im Bett

Auf diese Nachricht haben Männer weltweit vermutlich schon lange gewartet. Ausgerechnet Bier soll als Sex-Stimulanz ganz außerordentliche Dienste tun. Eine hopfenartige Leistungssteigerung sozusagen. Denn Bier lässt einer Studie zufolge, angeblich nicht nur die Männerseele tanzen, es soll auch helfen, Frauen besser zu befriedigen.

Zu verdanken haben wir diese neue Erkenntnis einem Beitrag des Portals "AskMen", das mit der Sex-Expertin Kat van Kirk einige Punkte herausgestellt hat, die Bier und Sex in Einklang bringen. Demnach soll das Bier den Körper quasi mit jedem Schluck entspannen und entkrampfen. In der Folge würden Biertrinker im Bett länger durchhalten.

Doch damit nicht genug: Wer Bier trinkt, sei auch leichter zu erregen, behauptet die Sexpertin. Allerdings müsse man dazu speziell auf dunkles Bier zurückgreifen. Dieses weise deutlich mehr Eisenanteile auf, welche die Anzahl der roten Blutkörperchen steigern und die Blutzirkulation anregen soll. Bier wirke also auch als Aphrodisiakum.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser