20.08.2015, 16.09 Uhr

Vagina-Dampfbäder: Wellness für untenrum! Skurrile Schönheitsanwendung im Trend

Warum nicht mal der Intimzone ein Spa gönnen? In Hollywood sind Vagina-Dampfbäder der letzte Schrei. Wie die Behandlung funktioniert und welche Nebenwirkungen auftreten können, erfahren Sie hier.

Das Vagina-Dampfbad soll förderlich für den Intimbereich sein. Doch was ist dran? Bild: Fotolia / anidimi

Es gibt wirklich skurrile Schönheitstrends. Doch dieser ist echt abgefahren. Auch Hollywood-Größen wie Schauspielerin Gwyneth Paltrow schwören darauf - ein schönes Dampfbad für den Intimbereich. Doch wie funktioniert diese eigenwillige Wellness-Behandlung? Und ist der heiße Dampf untenrum nicht gefährlich?

So funktioniert das Vagina-Dampfbad

Bei einem "Lady Steaming" sitzt man auf einer Art Plumpsklo mit weich gepolstertem Sitz. Darunter steht eine Schüssel mit heißem Wasser und speziellen Kräutern wie Beifuß oder Wermut. Durch das Loch steigt der Dampf auf und sorgt für angenehme Vagina-Wellness. Eine Sitzung dauert ungefähr zwischen 30 bis 45 Minuten. Dabei soll der Hormonhaushalt in Einklang gebracht werden. Auch der Uterus wird gereinigt und die Nerven werden beruhigt.

Nebenwirkungen und Risiken des "Lady Steaming"

"Die entspannende Wirkung ist krampflösend und bei schmerzhaften Regelbeschwerden hilfreich. Auf keinen Fall bei Entzündungen oder Harnwegsinfekten anwenden und streng auf Hygiene achten", sagt Dermatologin Afsaneh Fatemi gegenüber der "Bild"-Zeitung. Jedoch können zu häufige, aber auch zu lange Anwendung auch schädlich für den weiblichen Intimbereich sein. Der pH-Haushalt der Vagina kann so nämlich ganz schön durcheinander gewirbelt werden.

Intim-Dampfbad zum Selbermachen

In Deutschland wird ein professionelles Vagina-Dampfband derzeit noch nicht angeboten. Doch es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis der Trend aus den USA auch über den Atlantik schwabbt. Wer nicht warten will, kann auch auf eine der vielen Anleitungen im Netz zurückgreifen und einfach ein Do-it-Yourself-Dampfbad für untenrum zu Hause machen.

Auch lesenswert: So gesund ist Nackt-Schlafen!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser