Von news.de-Volontärin - 20.06.2015, 09.01 Uhr

Festivalsaison 2015: Die skurrilsten Gadgets fürs Open-Air

Die Festivalsaison 2015 ist in vollem Gange. Wir haben einige Gadgets zusammengestellt, die jedes Open Air unvergesslich machen und für ein bisschen mehr Stil und Luxus auf dem Zeltplatz sorgen.

Die Festival-Saison ist in vollem Gang. Musikliebhaber verwandeln sich zu Dauercampern und tauschen alltäglichen Luxus kurzerhand gegen Zeltplatz-Romantik. Wenig Schlaf, viel Tanz und Bier in Strömen! Damit eingefleischte Festivalgänger auch trotz miesen Wetters eine gute Figur machen und auch bei ausgelassener Partystimmung zurück ins Zelt finden, gibt es die verrücktesten Gadgets.

Lesen Sie auch: Gewitter-Chaos! 27 Verletzte nach Unwetter bei Rock am Ring.

Chaos beim Festival: So findet sich jedes Zelt wieder

Den Überblick verloren? Bei Tausenden von Zelten kann dies schon einmal passieren, damit man dennoch zurückfindet, gibt es den Tent-Finder. Er hilft dabei, die mobile Behausung auf Zeit im Getümmel wiederzufinden. Beim Zelt-Finder handelt es sich um eine LED-Lampe, die einfach ins Zelt gehangen wird. Mit einer Fernbedienung kann man diese an- und ausschalten. Befindet man sich innerhalb einer Reichweite von 50 Metern, fängt das Zelt an zu blinken. Das hilfreiche Gadget kostet ungefähr 30 Euro.

Auch lesenswert: So heiß wird der Party-Sommer 2015!

Melonen-Zelt für Ausgeflippte

Ein ausgefallenes Zelt sorgt für Aufmerksamkeit! Bild: Screenshot design-3000.de

Eine einfachere Möglichkeit, dass eigene Zelt wiederzufinden, ist, sich gleich ein äußerst ausgefallenes Modell zu kaufen. Wie wäre es mit einem Melonenzelt. Wie auf dem Foto zu erkennen ist, leuchtet das rote Fruchtfleisch der Frucht hunderte Meter weit. Doch der fruchtige Spaß ist nicht ganz billig. Die mobile Behausung kostet stolze 395 Euro. Dafür hat man jedoch auf jeden Fall die Aufmerksamkeit sicher.

Auch interessant: Rock am Ring zum ersten mal mit neuer Location!

Festival-Saison ist Open-Air-Saison! Da kann das Wetter den Musikbegeisterten schon mal einen dicken Strich durch die Rechnung machen. Denn fast kein Festival kommt ohne Dreck und Matsch aus. Wer seine Schuhe bei einer wilden Schlammparty nicht ruinieren will, muss wohl oder übel auf Plastiktüten aus dem Discounter greifen. Oder wie wäre es mit stilsicheren Plastiküberziehen im Chucks-Look?

Für trockene Kleidung sorgt dann der Einhorn-Regenponcho. Der rosafarbene Niederschlagsschutz ist etwas für richtige Fantasyfans. Auf der Vorderseite prangt ein riesiges Einhorn. Übrigens sehen nicht nur Damen darin unglaublich bezaubernd aus.

Taschenklo gegen Wildpinkler

Das wohl schlimmste Übel auf einem Festival sind die Toiletten. Entweder man will den heiß begehrten Platz in der ersten Reihe vor der Bühne nicht aufgeben oder man vermeidet um jeden Preis den Gang auf das übelriechende Dixie-Chemie-Klo. Eine Alternative, wenn es mal schnell gehen muss, stellt das Taschenklo dar. Mit dem "adamus" für Männer und dem "evamus" für die Damen soll man angeblich überall seine Notdurft verrichten können.

FOTOS: Festival-Wochenende Das hat gerockt
Beim Festival ist das Taschenklo einfach äußerst praktisch. Bild: Screenshot Facebook / adamus group GmbH

Doch wie funktioniert dieses eigenartige Gadget? Auf der Website beschreibt der Hersteller die Anwendung als pipileicht: "Aufmachen, reinmachen und im Restmüll entsorgen!" Im Handumdrehen soll aus dem Urin ein festes Gel werden, welches zudem geruchshemmend ist. Ein Fünferpack kostet knapp 10 Euro.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Von Campingplatz bis Dixi-Klo
Festival-ABC
zurück Weiter

1 von 23

bua/zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser