Schamhaartransplantationen im Trend: Koreas Frauen wollen's untenrum üppig

Bei Schönheitschirurgen in Korea steht derzeit ein Eingriff ganz oben auf der Hitliste: Nicht etwa Brustvergrößerungen oder Fettabsaugungen sind der Renner bei der koreanischen Weiblichkeit, sondern Haartransplantationen - und zwar im Intimbereich! Was es mit dem kuriosen Trend auf sich hat, lesen Sie hier.

In westlichen Kulturkreisen gilt üppige Schambehaarung als wenig erstrebenswert - um dem Wildwuchs im Schritt Einhalt zu gebieten, greift die gepflegte Dame lieber zum Rasierer oder quält sich beim Bikini-Waxing. In anderen Ländern sehnt sich die Weiblichkeit jedoch nicht nach einer blitzblanken Scham, sondern genau nach dem Gegenteil - Korea und die Mongolei sind beste Beispiele dafür, will man einem Bericht in der britischen Daily Mail Glauben schenken.

Der Trend zu weniger Schamhaar hat die Filzlaus fast ausgerottet - hier lesen Sie mehr dazu.

In Korea gilt üppiges Schamhaar als Zeichen von Gesundheit und Fruchtbarkeit - deshalb legen sich immer mehr koreanische Frauen für eine Haartransplantation unters Messer. Bild: iStock

Koreas Frauen stehen auf üppiges Schamhaar

Demnach sind nämlich die ansässigen Schönheitschirurgen weniger damit beschäftigt, Brustimplantate einzusetzen oder Fettabsaugungen vorzunehmen - vielmehr seien es Haartransplantationswünsche, die die holde Weiblichkeit in Scharen zum Schönheitsdoktor treiben. Allerdings lassen sich Koreas Frauen nicht etwa ihr Haupthaar verdichten, sondern möchten vielmehr mit üppigerem Schamhaar die Praxis des Beauty-Docs verlassen!

Auch interessant: Schauspielerin Christine Kaufmann fordert den Wald untenrum!

Was Sie immer schon über Körperbehaarung wissen wollten
Achselmatte und Schamhaar
zurück Weiter

1 von 10

Run auf Arztpraxen: Haartransplantationen im Intimbereich sind der letzte Schrei

Zwischen 2010 und 2012 sei die Nachfrage nach Schamhaartransplantationen in Korea um 160 Prozent angestiegen, berichtet die britische Daily Mail, die sich wiederum auf die International Society of Hair Restoration Surgery beruft. Dieser Fachverband befasst sich mit dem medizinischen Gebiet Haartransplantationen und Haarausfall.

FOTOS: Haariges Untenrum mit und ohne Scham
zurück Weiter Intimfrisur (Foto) Foto: Katrin Agater Kamera

Wer zur Klinge greift, um im Intimbereich klar Schiff zu machen, sollte einiges beachten - sonst kann es böse enden!

Spärliches Schamhaar wegen Hypotrichose

Dass die Haartransplantationen untenrum so gefragt sind, hat einen kulturellen Hintergrund: Sowohl in Korea als auch der Mongolei gilt üppiges Schamhaar als Zeichen für Gesundheit und Fruchtbarkeit. Allerdings macht eine Erkrankung namens Hypotrichose vielen Koreanerinnen einen Strich durch die Rechnung: Durch Störungen des Haarwechsels, Wachstumsstörungen oder Haarausfall fällt die Schambehaarung eher spärlich aus. Schätzungsweise zehn Prozent aller koreanischen Frauen leiden unter Hypotrichose.

VIDEO: Schaufenster-Puppen mit Intimfrisur
Video: afp

So viel kostet eine Schamhaartransplantation

Um sich trotzdem an einem stattlichen Wald untenrum erfreuen zu könne, lassen sich viele leidgeplagte Damen Kopfhaar in den Intimbereich verpflanzen. Ganz billig ist die Prozedur allerdings nicht: Mindestens 2000 Dollar kostet ein Eingriff, bei dem Haar vom Kopf der Patientin in den Intimbereich verpflanzt wird. Zwei bis vier Stunden ist ein Chirurg damit beschäftigt, die Haarpracht untenrum aufzufüllen, so die Daily Mail.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser