Orgasmus der Frau: Neue Studie belegt: Der G-Punkt ist blanker Schwachsinn

Millionen Männer können die Suche nach dem G-Punkt der Frau aufgeben. Wie italienische Forscher in einer neuen Studie behaupten, sei dieser eine Erfindung der Industrie. Tatsächlich existiere er gar nicht. Der Schlüssel zum weiblichen Höhepunkt liege woanders.

Es gibt es die traurige Wahrheit schwarz auf weiß: So etwas wie den G-Punkt gibt es gar nicht! Das sagen italienische Forscher des Fachblattes Clinical Anatomy. Dr. Vincenzo Puppo und Biologin Giulia Puppo von der Universität Florenz räumen darin mit dem Mythos aus, dass es verschiedene Arten des weiblichen Orgasmus gäbe.

Orgasmus beim Bauchmuskel-Training - geht das?

So liebt Deutschland
Von der Küste zu den Alpen
zurück Weiter

1 von 16

Von wegen G-Punkt! Es gibt nur einen weiblichen Orgasmus

Vaginaler, klitoraler oder G-Punkt-Orgasmus: Laut der Puppo-Studie ist diese Unterscheidung blanker Humbug, wie bild.de berichtet. Kommen Frauen zum Höhepunkt, sei es immer ein und dasselbe Gefühl und das könne allein über die erogenste Zone am weiblichen Körper, die Klitoris, erzeugt werden.

Wie kommt Frau zum Höhepunkt - jedenfalls nicht durch Finden des G-Punkts, sagen Forscher. Bild: iStock

Die Klitoris ist der Schlüssel zum Höhepunkt der Frau

Wird die Klitoris korrekt stimuliert, könne jede Frau einen Orgasmus haben, stellen die Experten laut Bild-Bericht fest. Im Umkehrschluss heißt das: so etwas wie einen vaginalen Orgasmus oder einen G-Punkt gibt es nicht. Das zumindest behaupten die italienischen Forscher.

Was tun, wenn im Bett Flaute herrscht?

FOTOS: Sex in Zahlen Witzige Fakten aus der Welt der Erotik

Sie erklären damit auch Erfindungen der Sex-Industrie wie Vibratoren mit speziellen Fortsätzen oder Injektionen zur Modellierung des G-Punktes für völlig überflüssig. Sie befriedigten nicht etwa die Frauen, sondern vor allem die Geldgier ihrer Initiatoren.

Der große Sexstellungs-Atlas: So lieben sich Sachsen, Bayern und Co.!

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser