Umwelt: Blätter des Spitzwegerichs helfen bei Mückenstich

Berlin - Mückenstiche jucken schrecklich. Viele greifen dann zu chemischen Mitteln. Ein Tipp aus der Naturheilkunde ist der Spitzwegerich. Den kann man bei einem Picknick auf Wiese finden.

Blätter des Spitzwegerichs helfen bei Mückenstich Bild: Mascha Brichta/dpa

Gegen Mückenstiche hilft eine Pflanze, die an Wegesrändern wächst: Die Blätter des Spitzwegerichs lindern den Juckreiz, erläutert Tomas Brückmann, Experte für Pestizide und Biodiversität beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Berlin. Sie werden einfach auf dem Stich verrieben.

Die Pflanze hat spitzzulaufende, lange und schmale Blätter, die aufrecht stehen. Sie bilden eine Rosette. Je nach Bedingungen kann der Spitzwegerich zwischen 5 und 60 Zentimeter hoch werden, er blüht zwischen Mai und September. Die Pflanze hilft grundsätzlich bei Entzündungen der Haut und der Schleimhaut, sie stillt Hustenreiz. Daher wurde der Spitzwegerich auch vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde an der Universität Würzburg zur Arzneipflanze des Jahres 2014 gekürt.

NABU zum Spitzwegerich

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser