Kosmetik: Hochroter Kopf: Keine zu fetthaltigen Pflegeprodukte benutzen

Euskirchen - Manche Menschen erröten sofort, andere haben nach dem Sport oder wenn sie sich aufregen stundenlang einen hochroten Kopf. Bestimmte Pflegeprodukte machen die Sache schlimmer, andere helfen.

Hochroter Kopf: Keine zu fetthaltigen Pflegeprodukte benutzen Bild: Jens Kalaene/dpa

Die Neiugung einen hochroten Kopf zu bekommen, ist meistens anlagebedingt: Die Gefäßregulierung der Betroffenen ist beeinträchtigt, wie Gernot Herrmann vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen in Euskirchen erläutert. Am besten vermeiden Betroffene natürlich Aufregung und Anstrengung. Aber sie sollten auch zu fetthaltige Pflegeprodukte sowie solche, die ätherische Öle, Duft- und Konservierungsstoffe enthalten, nicht benutzen. Inhaltsstoffe, die die Haut beruhigen und die Blutgefäße stärken, seien besser.

Die Gesichtsröte könne leicht kaschiert werden, etwa mit Produkten mit einer grünlichen Tönung. Aber das Make-up sollte leicht sein und die Haut nicht abdichten. Ein guter Sonnenschutz sei unerlässlich. Betroffene reinigen ihre Gesichtshaut besser nicht mit Peelings und alkoholhaltigen Präparaten. Denn diese regen die Durchblutung an und können empfindliche Haut reizen.

Wer ständig rot im Gesicht ist, sollte einen Arzt aufsuchen. Denn dahinter können hoher Blutdruck oder diverse innere Erkrankungen stecken, sagt Herrmann. Auch Hauterkrankungen seien möglich. Ein Beispiel: Ist die Haut sehr empfindlich, brennt, juckt und neigt zu Schwellungen, könne es sich um die chronische Erkrankung Rosazea handeln. Die Haut bildet dann vermehrt neue Gefäße oder erweitert bestehende.

news.de/dpa

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser