Ernährung: Vegetarisches Vergnügen: Tofu und Seitan richtig grillen

Berlin - Es muss nicht immer Fleisch auf dem Grill liegen. Auch vegetarische Kost schmeckt lecker. Doch Tofu, Seitan und Gemüse brauchen eine Sonderbehandlung. Denn sie sind hitzeempfindlicher als tierische Produkte.

Vegetarisches Vergnügen: Tofu und Seitan richtig grillen Bild: Kai Remmers/dpa

Vegetarische Grillprodukte wie Seitan-Steaks oder Tofuwürstchen verbrennen bei hoher Hitze schnell, weil sie aus pflanzlichem Material bestehen. Dieses Grillgut sollte daher eher am Rand des Grills platziert werden, rät Stephanie Stragies vom Vegetarierbund Deutschland (Vebu). Tofuwürste beispielsweise werden nicht wie normale Würste im Darm gegart. Daher vertragen sie nicht so viel Hitze und müssen öfter gewendet werden. Fertig sind sie, wenn sie von der Konsistenz fester werden und eine goldbraune Färbung annehmen.

Bei Gemüse kommt es auf eine gute Marinade aus Öl und Kräutern an, in die es über Nacht eingelegt wird. Härtere Gemüsesorten wie Paprika oder Zucchini eignen sich besonders gut zum Grillen. Sie sind gar, wenn ihre Schale weicher und stellenweise braun wird.

Da bei Spießen mit verschiedenen Gemüsesorten auch die Garzeit variiert, empfiehlt Stragies: «Wer alles gleichmäßig durch mag, sollte die Gemüsesorten einzeln aufspießen und nach dem Grillen mixen.» Champions bräuchten im Gegensatz zur Zucchini nur wenige Minuten.

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser