Tourismus: Schloss-Sanierung, Mondscheinwanderung und Klaviermusik

Schwangau - Im Ausland ist es das deutsche Schloss schlechthin: Neuschwanstein. Dort sind nun Renovierungen angekündigt. Weiter im Norden lädt der Mondschein zu Wanderungen an der Ostsee ein und im Westen erklingt Klaviermusik im Revier.

Schloss-Sanierung, Mondscheinwanderung und Klaviermusik Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Renovierung auf Schloss Neuschwanstein

Schloss Neuschwanstein wird saniert. Der Freistaat Bayern steckt rund fünf Millionen Euro vor allem in die Renovierung der Prunkräume, sagte Johannes Hintersberger, Staatssekretär im bayerischen Finanzministerium. « Schloss Neuschwanstein ist das Aushängeschild für Bayern und Deutschland in der Welt», sagte er. Mit 1,5 Millionen Besuchern im Jahr sei es das Zugpferd der bayerischen Schlösser, die insgesamt jedes Jahr rund 5 Millionen Menschen anziehen.

Mondscheinwanderungen in Binz

Zu Touren durch die Nacht lädt die Kurverwaltung Binz ein. Von Mitte April bis Mitte Oktober startet die vierstündige Wanderung am Haus des Gastes, im Frühjahr um 19.00 Uhr, im Sommer um 20.00 oder 20.30 Uhr, teilt die Kurverwaltung mit. Nach der Wanderung durch die Buchenwälder der Granitz steht eine Besichtigung des Jagdschlosses Granitz auf dem Programm. In einem Waldbiergarten gibt es anschließend die Möglichkeit zur Einkehr.

Klavierfestival und Ruhrfestspiele im Revier

Werke von Richard Strauss und Ludwig van Beethoven bilden die Schwerpunkte des Klavierfestivals Ruhr. Vom 9. Mai bis zum 12. Juli treffen sich die wichtigsten Pianisten der Welt im Revier und geben in 19 Städten des Ruhrgebiets 70 Konzerte. Das teilt das Tourismusbüro für Nordrhein-Westfalen mit. Zum Programm gehören außerdem acht Jazzkonzerte. Fast zeitgleich laden Recklinghausen, Marl und Herten zu den Ruhrfestspielen ein. Vom 1. Mai bis zum 15. Juni präsentiert das Theaterfestival 78 Aufführungen unter dem Motto «Inselreiche. Land in Sicht - Entdeckungen».

Da Vinci-Ausstellung in Bremen

Eine interaktive und multimediale Ausstellung zeigt vom 15. Mai bis 15. August in Bremen das Werk von Leonardo da Vinci. «Leonardo da Vinci - Exploring Arts and Science» heißt laut Bremer Touristik-Zentrale der Titel der Ausstellung. Im Museumspavillon auf der Bürgerweide erwarten die Besucher verschiedene Themenräume. Höhepunkt sind die Nachbauten von da Vincis Erfindungen. Eine Gemäldegalerie zeigt seine Skizzen und Malerei sowie ihre Entstehungsgeschichte.

Domquartier in Salzburg öffnet am 17. Mai

Einst waren es geheime Gänge der Salzburger Fürsterzbischöfe, bald kommen Touristen: Am 17. Mai eröffnet das Salzburger Domquartier. Damit ist der historische Rundgang aus dem 17. Jahrhundert erstmals wieder begehbar, teilt Tourismus Salzburg mit. Er verbindet mehrere Museen rund um den Domplatz: das Dommuseum, die Lange Galerie der Erzabtei St. Peter, das neue Museum St. Peter, die Prunkräume der Residenz und der Residenzgalerie mit Sonderausstellungen des Salzburg Museums.

Auf Luthers Spuren in Sachsen

Der erste Teilabschnitt des Lutherwegs in Sachsen wird am 4. Juni eröffnet. Er umfasst elf Stationen - darunter Eilenburg, Leipzig und Borna. Die Eröffnung der kompletten Strecke ist für 2015 geplant. Sie soll dann ein 550 Kilometer langer Rundwanderweg durch 27 Orte werden, teilte Leipzig Tourismus mit. Alle Orte haben einen Bezug zur Reformation. Der Lutherweg in Sachsen bildet mit den anderen Lutherwegen in Deutschland ein Netzwerk und hat Anschlüsse nach Thüringen und Sachsen-Anhalt.

Radeln nach Zahlen in Brandenburg

Seit kurzem gibt es im Barnimer Land in Brandenburg ein neues Angebot für Fahrradfahrer: Radeln nach Zahlen. Ursprünglich stammt die Idee aus den Benelux-Staaten und soll nun schrittweise in Brandenburg eingeführt werden. Mit einem System von Knotenpunkten lassen sich individuelle Touren zusammenstellen, teilte Tourismusmarketing Brandenburg (TMB) mit. Radler notieren sich die Zahlen und fahren diese Punkte an. An jedem Knotenpunkt ist eine Übersichtskarte angebracht, auf der man schauen kann, wo sich die nächsten Knotenpunkte im Umkreis von 15 Kilometern befinden.

Münsterland-Reitroute ist komplett

Der Ausbau der Münsterland-Reitroute ist abgeschlossen. Sie verbindet auf einer Strecke von 1000 Kilometer die Kreise Borken, Coesfeld, Recklinghausen, Steinfurt und Warendorf sowie die Stadt Münster. Reitern stehe nun eine optimale Orientierung ohne zusätzliche Karten zur Verfügung, erklärt Tourismus NRW in Düsseldorf. Nicht nur der Weg selbst sei dank der neuen Ausschilderung problemlos zu finden, sondern auch Gaststätten, Ausflugslokale sowie Reit- und Raststationen entlang der Strecke.

Jugendstil-Bahnhof in Worpswede wird wiedereröffnet

Nach einem Jahr Sanierungspause wird der Jugendstil-Bahnhof in Worpswede wiedereröffnet. Die 1910 von Heinrich Vogeler entworfene Station zählt zu den Besuchermagneten des nordöstlich von Bremen gelegenen Künstlerdorfes. Seit Frühjahr 2013 konnten Ausflügler nur die rosafarbene Fassade des Gesamtkunstwerks bewundern. In den original erhaltenen Wartesälen soll nun künftig regionale Küche serviert werden. Der Bahnhof liegt an der Strecke des Moorexpress. Die Museumsbahn pendelt von Mai bis Oktober regelmäßig zwischen Bremen und Stade.

Schloss Neuschwanstein

Ostseebad Binz

Klavierfestival Ruhr

Ruhrfestspiele

Da Vinci in Bermen

Domquartier Salzburg

Lutherweg in Sachsen

Radfahren im Barnimer Land

Münsterland Reitroute

Worpswede

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser