15.07.2013, 10.52 Uhr

«Bärenmädchen»: Zur Sexsklavin abgerichtet

Der Roman Bärenmädchen von Luca Berlin ist nichts für Zartbesaitete: In den Fängen einer Organisation wird die 23-jährige Germanistikstudentin Anne zur Sexsklavin abgerichtet. Der Beginn einer verwirrenden Mischung aus Zwang und lustvoller Hingabe.

FOTOS: Mieder bis Wonderbra Wie der BH sexy wurde

Eine Geschichte, die schockiert und zugleich fesselt: Anne, die 23-jährige Germanistik-Studentin, nimmt nichtsahnend bei einem Marktforschungstest teil und besiegelt damit ihr Schicksal. Sie wird als höchstgradig devot eingestuft und verfügt über einen starken Sexualtrieb.

Damit ist sie ein gefundenes Objekt der Organisation Magnus. Dieser Geheimbund nutzt den Test, um geeignete Kandidatinnen zu finden. Um sie als Sexsklavin und Ponygirl abzurichten.

In einer verwirrenden Mischung aus Zwang und lustvoller Hingabe gerät Anne in eine bizarre Welt, in der es für Mädchen wie sie ebenso abenteuerlich wie gefährlich zugeht. Zumal sich die impulsive und offene Anne mit Dascha eine intrigante Todfeindin macht, die ihr immer einen Schritt voraus zu sein scheint.

Wer ein politisch korrektes Buch lesen will, ist hier an der falschen Stelle. Fans von Kuschel-BDSM wie Shades of Grey dürfen wohl eher abgeschreckt sein von dieser provokativen Geschichte mit mehr Sex zwischen den Zeilen, als in anderen Büchern in den Zeilen. Aber: Eine kleine Liebesgeschichte garniert diesen Roman trotz aller Hiebe und Schandtaten.

Lesen Sie exklusiv auf news.de einen Auszug aus Luca Berlins Roman Bärenmädchen:

Er schlug ihr mit der bloßen Hand kraftvoll auf die rechte Hinterbacke. Sie schrie auf. Das war kein Schmerzensschrei, sondern ein Laut voller Wut und Frustration. Adrian genoss ihn. Ja, das kannte die Kleine nicht, dass man ihr tatsächlich Gewalt antat. Sicher, an derartigen Phantasien hatte sie sich als Beta daheim des Öfteren mächtig aufgegeilt. Da lag der Ausschalter allerdings auch nur einen Gedankensprung entfernt. Aber sei ehrlich kleines Bärenmädchen, dachte er. Ist die Realität nicht tausendmal schöner und erregender? Wieder schlug er zu. Diesmal auf die andere Backe. Wieder schrie sie auf.

FOTOS: Mailänder Modewoche So sexy wird das Jahr 2013

Dann ließ er sich Zeit und kostete den Moment, in dem sich Lust und Macht vereinten, gründlich aus. Langsam, fast zärtlich drang er in sie ein – genoss ihre Hitze, ihre Enge und jeden Laut, den sie von sich gab. Bald vibrierten ihre Arschbacken unter seinen kräftigen Stößen. Er kam stark und intensiv. Stärker als sonst. Geiler Arsch, geile Möse, verwirrende Augen, dachte er. Jetzt im Moment höchster Lust hätte er sie doch gerne gesehen. Beim nächsten Mal. Es würde noch viele Male geben. Er knöpfte seine Hose zu, dann hob er das Mädchen vom Stamm runter, und zog er ihr die Hose wieder hoch.

FOTOS: Sexy Soccer 2012 Die Oben-Ohne-EM der Pornostars
zurück Weiter Sexy Soccer 2012 (Foto) Foto: VISIT-X.net/Felix Schuchmann Kamera

«Bitte würdest du meine Fesseln lösen. Sie tun so weh.», hörte er sie gedämpft durch den Beutel sagen. Das Mädchen namens Anne war schmerzempfindlich. Auch das gefiel ihm. Es würde den Spaß mit ihr erhöhen.

Autorin: Luca Berlin

Titel:Bärenmädchen

Verlag: GiADAs EROTIC STORIES (GES Verlag)

Format: eBook

Umfang: 380 Seiten

Preis: 7,99 Euro

Hier geht es direkt zum eBook.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sca/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser