Reisebranche Unister freut sich über Buchungsplus

Trotz des Streits um den Stornoschutz für Reisen hat das Internet-Unternehmen Unister im Dezember zugelegt. Die Buchungen stiegen um 16,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Unister, Betreiber von Reiseportalen wie ab-in-den-urlaub.de und fluege.de, konnte damit entgegen des Markttrends zulegen.

Reisebranche im Minus - Unister trotzt diesem Trend. (Foto)
Reisebranche im Minus - Unister trotzt diesem Trend. Bild: dapd

Das Internetunternehmen Unister kann sich über sehr gute Buchungszahlen freuen. Der Betreiber von Reiseportalen wie ab-in-den-urlaub.de und fluege.de konnte im Dezember 2012 ein Buchungsplus von 16,7 Prozent aufweisen. Die Zahlen seien insbesondere deshalb erfreulich, weil der Markt insgesamt rückläufig sei. Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) habe für die Reisebranche im Dezember einen Rückgang von 2,1 Prozent verzeichnet.

«Trotz des Streits rund um die Frage, ob Unister auf seinen Reiseportalen unerlaubt ein Produkt vertrieben habe, auf das eine andere Steuer, nämlich eine Versicherungssteuer» fällig gewesen wäre «und der anschließenden Untersuchung von Büroräumen und Maßnahmen gegen Manager des Unternehmens konnte sich Unister im Gesamtreisemarkt im Dezember 2012 sehr gut entwickeln», kommentierte Unternehmenssprecher Dr. Konstantin Korosides die Zahlen.

Unister habe damit nicht nur einen Rekordmonat, sondern auch ein Rekordjahr einfahren können. «Auch die Buchungen in den ersten Januartagen lassen auf eine Fortsetzung des erfolgreichen Wachstumskurses schließen», sagte der Sprecher weiter.

jag/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig