Von Helsinki nach Tel Aviv Die schärfsten Städte für 2013

Enge Gassen, monumentale Burgen, die einzige Wüste Europas und ganz viel französisches Lebensgefühl: Es gibt Städte, die sollte jeder einmal gesehen haben – weit ab von den gängigen Zielen wie Paris, London oder Barcelona. Wäre nicht im Jahr 2013 Zeit dafür?

Reise: Die beliebtesten Städte

Lissabon – dem Fado so nah

Lissabon, die Hauptstadt Portugals, ist ein wenig wie San Francisco. Die meisten Bilder zeigen die riesige Flussmündung des Tejo, überspannt von der Vasco-da-Gama-Brücke. Auch die mehr als zwei Kilometer lange Ponte 25 de Abril (Die Brücke des 25. Juni, benannt nach der Nelkenrevolution, die die Diktatur im Land beendete) ist ein beliebtes Postkartenmotiv und ein schönes Ausflugsziel. Das sind aber nicht die einzigen Sehenswürdigkeiten der Stadt: Die verwinkelte Innenstadt mit den engen Gassen, der Wachturm Torre de Belem direkt am Fluss, das Hieronymus-Kloster, das Kloster São Vicente de Fora oder der Elevador de Santa Justa, ein Fahrstuhl, der die Touristen und Bewohner vom Stadtteil Baixa nach Chiado bringt, sind ebenso beeindruckend.

Am schönsten ist Lissabon im Frühling und immer dann, wenn sich die Stadt zu Fuß erkunden lässt. Auf jeden Fall sollten Urlauber Stockfisch und den berühmten Lissaboner Muscheleintopf probieren. Nirgends schmeckt es so gut wie hier, alle Zutaten sind frisch aus dem Meer. Danach empfehlen wir ein traditionelles Fado-Konzert. Im Fokus steht dabei der Sänger oder die Sängerin, die, meist nur von einer Gitarre begleitet, wunderschöne, herzzerreißende Lieder zum Besten geben. Das ist echte Tradition und typisch Lissabon.

Tel Aviv – zwischen Strandurlaub und Kultur

Tel Aviv bedeutet übersetzt «Hügel des Frühlings» und das sagt schon sehr viel über die israelische Stadt am Mittelmeer. Vom Wasser her weht ein leichter Wind, die Blätter der Bäume rauschen verheißungsvoll und die Temperaturen sind im Herbst, Winter und Frühling mehr als angenehm. Nur der Sommer kann sehr warm werden, eine wohltuende Erfrischung bietet dann das Meer direkt vor der Haustür.

Kurzurlaub zu Hause: Das sind Deutschlands schönste Städte

Weltweit einmalig ist die weiße Stadt mit mehr als 40.000 Gebäuden im Bauhaus-Stil, die seit 2003 zum Unesco-Welterbe gehört. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen Museen, in denen die Geschichte der jüdischen Bevölkerung sowie des Holocaust dokumentiert wird. Doch neben der Historie und Kultur des Landes hat sich Tel Aviv auch zum Szene-Hotspot entwickelt.

Das Nachtleben ist bunt und ausschweifend. Kneipen, Bars und Clubs buhlen um die Gäste. Tel Aviv hat sich in den vergangenen Jahren in der Schwulenszene einen Namen gemacht.

Helsinki – Weiße Nächte in Suomi

Richtig warm wird es in Helsinki, der Hauptstadt Finnlands, das ganze Jahr nicht. Dafür bietet die Stadt im Sommer aber die beeindruckenden Weißen Nächte, in denen es nie ganz dunkel wird. Rund 19 Stunden am Tag scheint die Sonne, dann wird es etwas dunkler – aber nicht Nacht. Auf den Straßen der Stadt tobt das Leben, die Cafés haben geöffnet, in den Clubs wird bis in den Morgen getanzt und gefeiert.

Von den anstrengenden Nächten erholen sich die Menschen im Kaivopuisto, dem größten Park der Stadt. Das Grün liegt direkt am Strand, im Sommer gibt es Konzerte und Theater – und das ganze Jahr über einen fantastischen Blick aufs Meer.

Sie begeben sich lieber auf Sightseeing-Tour? Helsinki gilt als eine der schönsten Jugendstil-Städte Europas und wartet mit zahlreichen Gebäuden dieser Epoche auf. Darüber lässt sich außerhalb der Stadt die wunderschöne Natur mit ihren Wäldern und Flüsse genießen. Suomi ist übrigens das finnische Wort für Finnland.

Marseille – die Wiege der Bouillabaise

Mediterranes Flair und französische Leichtigkeit sind in Marseille zu finden. Die Stadt am Mittelmeer hatte lange Zeit einen schlechten Ruf – mittlerweile geht die Kriminalität zurück, viele verfallene Häuser wurden saniert. 2013 wird Marseille die Kulturhauptstadt Europas sein. Dafür putzt sie sich schon seit drei Jahren prächtig heraus.

Frankreich: So schön ist Marseille

Nach einem Besuch der wunderschönen Gebäude der Stadt – die Kirche Notre Dame de la Garde, der alte Hafen Vieux Port, das Viertel Panier und die alte Börse –, sollten Urlauber unbedingt eine Bouillabaise im Miramar am Quai du Port am Hafen essen. Die traditionelle Fischsuppe gehört einfach zu Marseille und schmeckt nach einem anstrengenden Tag herrlich würzig.

Krakau – wilde Schönheit Polens

Krakau, im südlichen Polen gelegen, haben viele Städtereisende nicht auf dem Schirm. Dabei ist die Weichselstadt reich an spannender Geschichte, voll turbulenten Lebens und umgeben von unberührter Natur. Die Bauten Krakaus sind durch Gotik, Renaissance und Barock geprägt. Mitten in der Altstadt befindet sich der größte mittelalterliche Marktplatz Europas. Jüdische Kultur und buntes Treiben sowie Shops, Cafés und Bars findet man im Viertel Kazimierz, in dem jährlich im Sommer das Jüdische Kulturfest stattfindet. Bekannt ist es auch als Drehort des Oscar-prämierten Films Schindlers Liste.

Video: Das East Village in Manhattan in New York

Das wohl berühmteste Gebäude Krakaus sind die Tuchhallen auf dem Altmarkt. Früher Umschlagplatz für Stoffe und Waren aus aller Welt, beherbergen sie heute das polnische Nationalmuseum, Cafés und Läden, in denen du Schmuck, Souvenirs und Kunsthandwerk kaufen kannst. Direkt hinter den Hallen steht die Marienkirche. Auch sie ist sehenswert, in ihrem Inneren befindet sich der größte gotische Hochaltar Europas – der Veit-Stoß-Altar.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fod/ham/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Bernd Trumpfheller
  • Kommentar 1
  • 08.02.2013 16:07

Haben Sie Marakesch, mit Ausflug ins Atlas Geb. mit Oasen Besuch, Altstadt, Basar, und Innenhöfe Besichtigung, mit Araber Vorführungen. im Angebot

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig