Reisetipp Marseille
Neuer Glanz für eine alte Hafenstadt

Frankreichs älteste und zweitgrößte Stadt wirkt auf den ersten Blick bunt, polyglott und aufregend, aber auch ein wenig ramponiert: Das Europäische Kulturhauptstadtjahr 2013 und die städtebauliche Neugestaltung sollen helfen, das zwielichtige Image Marseilles endlich abzuschütteln.

FOTOS: Frankreich So schön ist Marseille

Josiane Bercier steht unterhalb der Kathedrale La Major und blickt aufs Meer. Die Fremdenführerin sagt: «Wo ich stehe, ist ab 2014 alles Fußgängerzone.» Im Moment rauscht noch der Verkehr an ihr vorbei. Bercier zeigt auf die früheren Docks vor ihr, wo Bauarbeiter auf Gerüsten hantieren und Laster Material herankarren. Die gebürtige Marseillerin erklärt stolz: «Was hier entsteht, ist das größte städtebauliche Projekt in Europa».

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • Jean Roth

    02.12.2012 17:41

    Infos die den Tatsachen entsprechen! Fussgängerzonen werden nie respektiert u. die Polizei sieht zu. Alle Fussgänger können rechtmässig die Strassen jederzeit überqueren, egal wo. Ampeln werden meist nicht einghalten von Zweiräder schon gar nicht die grundsätzlich links und rechts überholen natürlich auch auf dem Gehsteig. Polizisten sind nur in Ausnahmefällen auf Rundgängen zufinden. Frauen am Steuer,ohne Begleitung werden mit Vorliebe kontrolliert. Die Rechtsfreien Zonen sollten strikte gemieden werden, da bei Vorfällen die Polizei abgehalten wird vor Ort zu gehen.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser