Hautpflege
Gestresste Haut im Herbst beruhigen

Kaum weht der erste frische Herbstwind durch Deutschland, haben viele wieder mit trockener, gereizter Haut zu kämpfen. Das Überangebot an Cremes, Lotionen und Co. macht es nicht leichter, die richtige Hautpflege für die kalte Jahreszeit zu finden. Was Ihre Haut jetzt braucht, erklärt news.de.

FOTOS: Winterpflege Wie Sie Hände und Füße perfekt pflegen

Kalter Wind, frostige Temperaturen und trockene Heizungsluft setzen der Haut im Herbst und Winter besonders zu. Die Folge: Trockene, schuppende Haut statt Geschmeidigkeit und Widerstandskraft. «Kälte im Winter stellt einen Stressfaktor für die Haut dar, der Entzündungsprozesse fördert», erklärt Marius Dörr, wissenschaftlicher Referent bei Bayer HealthCare Deutschland. «Die Haut produziert in der kalten Jahreszeit weniger Hautfette, weil die Talgdrüsen die Produktion bei niedrigen Temperaturen drosseln und sogar stoppen, wenn das Thermometer weniger als acht Grad Celsius anzeigt.» Der Verlust von Fett und Feuchtigkeit führt zu Rötungen, Spannungsgefühl und juckender Haut.

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser