Erregung
Warum uns Sex nicht anekelt

Spucke und Sperma - wie eklig. Trotzdem uns das beim Sex plötzlich egal. Die Natur hat der Fortpflanzung zuliebe eine automatische Ekelbremse eingebaut, haben niederländische Wissenschaftler nachgewiesen.

FOTOS: Mónica Cruz Sexy Unterwäsche-Aufnahmen
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

5 Kommentare
  • hpklimbim

    23.09.2012 09:25

    Eines ist völlig klar - mit Verstand hat dieses "Geschäft" wirklich nichts zu tun..........

    Kommentar melden
  • Doc Evil

    14.09.2012 22:53

    Der Körper und / oder der Geist haben Schutzeinrichtungen auch gegen sich selbst. Beispiele: Spucken. Bei sich selbst kein Problem, bei anderen abstoßend eklig. Der eigene Schiss riecht ganz anders, und ist auch nicht eklig, als ein Fremdschiss.So riecht auch der eigene Furz häufig nicht unangenehm. Der fremde Furz, auch der meiner Katze, stinkt. Wäre diese Schutzfunktion nicht, würden wir alle in einer ständigen Stress Situation leben.

    Kommentar melden
  • Der immer seinen Nickname vergißt

    13.09.2012 15:07

    Was fangen wir jetzt mit dieser Studie an ???? Es ist wohl nicht neu, dass Sex auch mit Pheromonen, also geruchlicher Anziehung zu tun hat. Genauso schluckt Frau das Sperma ihres Liebhabers, während sie bei einem anderen Mann schon beim Anblick die Nase rümpft und den niemals "ranlassen" würde. Hat also null Infowert. Und schmutzige Unterhosen wegräumen, stärkt schon mal für die Ehe oder Söhne :-)))

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser