Urlaub am Chiemsee So vielfältig sind Ferien im Alpenland

Schiffsausflüge auf dem Chiemsee gehören zu den beliebtesten Urlaubsmöglichkeiten im Alpenland. (Foto)
Schiffsausflüge auf dem Chiemsee gehören zu den beliebtesten Urlaubsmöglichkeiten im Alpenland. Bild: dapd

Claudia LöweVon news.de-Redakteurin
Die Ferienregion Chiemsee-Alpenland bietet Urlaubern eine Fülle von Unternehmungen, die den Aufenthalt im Südosten Bayerns unvergesslich machen. Die besten Ferientipps für diesen Sommer hat news.de für Sie zusammengestellt.

Auf den Spuren des legendären Märchenkönigs

Ein Ausflug auf dem Wasser gehört einfach zu einem Urlaub am Chiemsee dazu. Besonders sehenswert sind die Inseln im Chiemsee. Wer einen Tag Zeit und 37 Euro mitbringt, kann die zwei größten Inseln bei einer Schiffstour besuchen. Am 2. und 23. August legen die Ausflugsschiffe vom Priener Hafen ab. Auf der zweitgrößten Insel Frauenchiemsee steht das Benediktinerinnenkloster Frauenwörth, seit dem Jahr 782 ein Ort der Andacht. Die größte Chiemseeinsel Herrenchiemsee hingegen ist mit einer bayerischen Legende verknüpft: König Ludwig II. ließ hier acht Jahre vor seinem Tod ein prunkvolles Schloss nach dem Vorbild von Versailles erbauen. Heute ist dort eine Ausstellung zum «Kini» zu sehen.

Herbstausflug
Wanderidylle in Oberbayern

Die Herreninsel ist außerdem Schauplatz für eine Wanderung der besonderen Art. König Ludwig II. war dafür bekannt, oft die Nacht zum Tag zu machen – das brachte ihm den Beinamen Mondkönig ein. Feriengäste können nun am 3. und 31. August auf seinen Spuren wandeln. Die Nachtwanderung beginnt mit einer Schifffahrt vom Hafen Prien zur Herreninsel, bevor die Urlauber bei einem Spaziergang Geschichten aus Ludwigs Leben erfahren. Vor der Rückfahrt aufs Festland gibt es einen mitternächtlichen Grillimbiss. Das royale Flair hat seinen Preis: Das Gesamtpaket kostet pro Teilnehmer 42 Euro.

Abwechslungsreiches für Bewegungsfanatiker

Sie erkunden im Urlaub gerne die Gegend mit dem Fahrrad, möchten aber gleichzeitig etwas über die Region erfahren? Dann ist die Radwanderung von Heufeld aus ideal. Der bayerische Industrieort an der Mangfall blickt auf eine bewegte Geschichte zurück – das können die Radler auf der 15 Kilometer langen Strecke nachverfolgen. Villen aus dem 19. Jahrhundert zeigen, welchen Wohlstand die Industrie der Gegend gebracht hat. In den kommenden Monaten gibt es noch fünf Touren: am 8. und 21. August. Interessierte Radler bringen neben dem eigenen Drahtesel 19 Euro Teilnahmegebühr mit. Nach dem Ausflug gibt's übrigens eine herzhafte Brotzeit in Kolbermoor.

Ein besonderes Highlight finden Kletterfreunde in Prien. Der dortige Kletterwald ist der größte der Region und bietet Spaß und Abenteuer in luftigen Höhen. Wer stabiles Schuhwerk, wetterfeste Kleidung sowie 30 Euro Teilnahmegebühr mitbringt, kann nicht nur auf Bäume klettern, sondern auch seine Geschicklichkeit beim Bogenschießen beweisen. Auch junge Kletterer sind willkommen – für Teens zwischen 13 und 17 Jahren kostet der Eintritt 27 Euro.

Stadtspaziergänge von Rosenheim bis Wasserburg

Das Alpenvorland hat neben malerischer Natur auch sehenswerte Städte zu bieten, die sich am besten bei einem geführten Stadtrundgang erkunden lassen. Fans von TV-Krimis möchten bestimmt den Schauplatz der beliebten Serie Rosenheim Cops entdecken – am 18. August und 15. September gibt es die passenden Touren durch die Welt der Kommissare Korbinian Hofer und Sven Hansen. Der Bummel durch die Stadt wird begleitet von Anekdoten zur Serie und den Dreharbeiten. Krönender Abschluss der Tour, die 16 Euro kostet, ist ein Imbiss im Wirtshaus «Zum Johann Auer», das auch die Darsteller der Serie gern aufsuchen.

Freunde des Gerstensaftes kommen in Wasserburg auf ihre Kosten. Die Stadt am Inn hat sich nicht nur als Handelsmetropole einen Namen gemacht, sondern ist auch Heimat zahlreicher Brauereien. Nach einem zweistündigen Bummel durch die mittelalterliche Altstadt bekommen die Besucher am 6. und 20. August sowie am 3. September eine Kostprobe des Wasserburger Brauereihandwerks. Barbara Teichmann, ihres Zeichens Bier-Sommelière, erklärt den Urlaubern, was es mit den edlen Tropfen auf sich hat.

Die Kräuter- und Insektenwelt hautnah erleben

Die Gegend rund um den Chiemsee ist Heimat für viele Tier- und Pflanzenarten, die andernorts nicht mehr zu finden sind. Wer die Artenvielfalt selbst erleben möchte, kann an verschiedenen geführten Spaziergängen teilnehmen. Für naturinteressierte Familien bietet sich zum Beispiel die Libellenwanderung durch die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte an. In Bayerns ältestem Naturschutzgebiet mit seinen 18 Seen sind immerhin 50 verschiedene Libellenarten beheimatet. Die Biologin Ursula Grießer begleitet die Spaziergänger auf der rund zweieinhalbstündigen Tour und gibt nützliche Tipps zur Artenbestimmung. Die nächsten Ausflüge ab Bad Endorf finden am 11. und 25. August statt. Für Erwachsene kostet die Teilnahme 13 Euro, Kinder unter zwölf Jahren sind für 11 Euro dabei.

Wer sich eher für die grüße Seite der Chiemseeregion interessiert, ist beim Wildkräuterkochkurs in Bad Aibling richtig. Kräuterpädagogin Christine Liebhart erklärt den Teilnehmern die Welt der Kräuter, Heilpflanzen, Wildgemüse und Beeren. Damit die Geschmackssinne richtig auf ihre Kosten kommen, werden die grünen Schätze gemeinsam zubereitet. Über den Sommer verteilt gibt es mehrere Kurstermine – am 2., 16. und 30. August sowie am 27. September und am 18. Oktober können Urlauber mitkochen und genießen. Die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro.

sca/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig