Verkehr Lange Staus am langen Wochenende

Lange Staus am langen Wochenende (Foto)
Lange Staus am langen Wochenende Bild: dpa

München - Viele Autofahrer nutzen Christi Himmelfahrt (16. bis 20. Mai) in dieser Woche für einen Kurzurlaub mit Brückentag. Das dürfte sich auch beim Verkehr bemerkbar machen, so der ADAC.Für die Zeit zwischen 16.

und 20. Mai erwartet der ADAC deshalb wesentlich vollere Straßen als sonst. Auf vielen Autobahnen dürften Reisende demnach bereits ab Mittwochnachmittag in langen Staus stecken bleiben. Mit dem meisten Rückreiseverkehr sei am Sonntag zu rechnen. Laut ADAC sind folgende Strecken schwerpunktmäßig betroffen:

- A 1 Köln - Bremen - Hamburg - Lübeck

- A 3 Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg

- A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel

- A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg

- A 7 Hannover - Würzburg - Füssen

- A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg

- A 9 Berlin - Nürnberg - München

- A 11 Berlin - Stettin

- A 19 Wittstock - Rostock

- A 24 Berlin - Hamburg - Großräume Hamburg, Berlin, Köln und München

Da der Donnerstag auch in den benachbarten Ländern Österreich, Italien, Schweiz, Frankreich und Niederlande ein Feiertag ist, wird auch dort reger Verkehr herrschen. In Österreich betroffen sind dem ADAC zufolge vor allem die Tauern- Inntal-, Brenner und Rheintalautobahn sowie die Fernpassroute. In der Schweiz wird auf der Gotthardroute und der A1 St. Gallen - Zürich - Bern viel los sein.

Aktuelle ADAC-Verkehrsinformationen

98. Deutsche Katholikentag

98. Deutsche Katholikentag

Das «absolut höchste, aber vorwiegend autofreie Verkehrsaufkommen» wird es nach Angaben des Auto Club Europa (ACE) in Mannheim geben: Dort startet am Mittwoch der 98. Deutsche Katholikentag. «Dorthin pilgern entweder zu Fuß oder mit dem Rad, hauptsächlich wohl aber mit dem Zug mehrere zehntausend Christen beider Konfessionen», hieß es bei dem Auto-Club.

1700 Kilometer Baustellen

Wer auf deutschen Autobahnen unterwegs ist, wird wieder von größeren Baustellen ausgebremst. Zwar sank die Zahl der Baustellen geringfügig von 409 auf 406, die Gesamtlänge aller Baustellen stieg jedoch auf 1666 Kilometer, teilt der ACE mit. Vor drei Wochen waren es noch 1555 Kilometer. Damit sind rund 7,39 Prozent der deutschen Autobahnen derzeit nur eingeschränkt befahrbar. Wo auf den Fernstraßen gearbeitet wird, entwickeln sich dem ACE zufolge täglich insgesamt mehr als 300 Kilometer lange Staus.

Die am stärksten betroffene Autobahn ist die A 1 in beiden Fahrtrichtungen. An rund einem Fünftel der Fernstraßen wird derzeit gebaut. Der längste Baustellenabschnitt liegt nach Angaben des Clubs mit knapp 46 Kilometern auf der A 29 zwischen Wilhelmshaven und dem Autobahnkreuz Oldenburg-Nord. Auf der A 5 müssen Autofahrer zwischen Achern und Appenweier auf einer Länge von rund 22 Kilometer langsamer fahren. Auf einem knapp 21 Kilometer langen Teilstück wird auf der A 1 zwischen Wildeshausen-West und Lohne/Dinklage gearbeitet.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig