Urlaub im Ausland Selbst die Kleinsten brauchen einen Pass

Eigener Reisepass für Kinder (Foto)
Wer mit den Kindern ins Ausland reist, für den reicht ein Kindereintrag im Reisepass ab 26. Juni dieses Jahres nicht mehr aus. Bild: dapd

Wer mit der Familie den Urlaub plant, muss ab heuer besonders die Reisedokumente prüfen. Und rechtzeitig auf das Einwohnermeldeamt. Denn ab 26. Juni 2012 braucht endgültig jedes Kind einen Pass mit Foto. Einträge in die Reisepässe der Eltern werden grundsätzlich nicht mehr anerkannt.

Der Stichtag 26. Juni sei vor allem für diejenigen wichtig, deren Reisepass vor dem 31. Oktober 2007 ausgestellt wurde, wie Philipp Spauschus vom Bundesinnenministerium erklärt: «Seitdem ist eine Eintragung der Kinder in den Pass der Eltern ohnehin nicht mehr möglich.»

Wer für den Nachwuchs noch keine eigenen Reisedokumente besitzt, sollte diese rechtzeitig vor dem Start in den Urlaub beantragen. Je nach Alter und Reiseziel gibt es drei verschiedene Möglichkeiten: Kinderreisepass, Reisepass und Personalausweis.

Die einfachste und schnellste Variante ist laut Spauschus der Kinderreisepass: «Da es sich um ein Papierdokument ohne Chip handelt, kann es direkt vor Ort bei der zuständigen Behörde ausgestellt werden.» In der Regel gebe es keine Wartezeiten, sodass der Kinderreisepass kurzfristig zur Verfügung stehe. Er wird für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr ausgestellt, kostet 13 Euro und hat nach Auskunft des Experten im gesamten SchengenraumDer Schengen-Raum stellt ein Gebiet dar, in dem der freie Personenverkehr gewährleistet ist. Gültigkeit, das heißt der EU und einigen weiteren Ländern wie der Schweiz oder Norwegen. Er werde aber auch von weiteren Staaten anerkannt, darunter Urlaubsländern wie der Türkei oder Thailand.

Kuriose Namen
Wenn Teddy Baer auf Rosa Beha trifft
Paul Ahner (Foto) Zur Fotostrecke

Sonderfall USA

In einem anderen beliebten Urlaubsland reicht der Kinderreisepass jedoch nicht aus: «Für die visafreie Einreise in die USA ist grundsätzlich ein biometrischer Reisepass inklusive Chip notwendig», betont der Experte vom Innenministerium. Das gelte selbst für Säuglinge und Kleinkinder.

Ansonsten werde der Reisepass in der Regel erst für Kinder ab 13 Jahren ausgestellt. Zwingend notwendig sei er für Jugendliche nicht immer: «Wird der Familienurlaub im europäischen Ausland verbracht, ist der Personalausweis ausreichend und eine kostengünstigere Alternative», sagt Spauschus. Während bei Kindern für einen Reisepass 37,50 Euro fällig werden, kostet der Ausweis nur 22,80 Euro.

Führt die Reise in ein Land außerhalb der Europäischen Union oder des Schengenraums, rät der Experte, sich rechtzeitig über die Einreisebestimmungen zu informieren. Auskünfte dazu gibt es beim Auswärtigen Amt im Internet oder telefonisch unter (030) 18 17 20 00.

sca/news.de/dapd

Leserkommentare (4) Jetzt Artikel kommentieren
  • Hans Christian Berchtold
  • Kommentar 4
  • 07.06.2012 12:14
Antwort auf Kommentar 2

Hallo fernado,was meinst du, wieviele Eltern mit ihrem Kleinsten in die USA reisen? Dafür ein ganzes Volk damit zu belästigen? Überlege mal!

Kommentar melden
  • Paul Herchenbach
  • Kommentar 3
  • 06.06.2012 19:48
Antwort auf Kommentar 1

Dem gibts nichts hinzuzufügen! Bravo !!! Es lebe die Bürokratie !!!! Wenn Sie von Bürokratieabbau oder Entbürokratisierung sprechen , meinen Sie genau das Gegenteil und glauben auch noch der doofe Bürger merke das nicht. Wie weit sind die eigentlich von der Realität abgehoben.Der doofe Bürger ist nur noch zum wählen da , um sich die Pfründe zu erhalten.Wann kapiert der Wahlesel das eigentlich??

Kommentar melden
  • fernando
  • Kommentar 2
  • 06.06.2012 18:05

was fuer ein chip ist gemeint hier? Für die visafreie Einreise in die USA ist grundsätzlich ein biometrischer Reisepass inklusive Chip notwendig

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig