Tourismus Piratentod und Preußenkönig: Spannende Ausflugsziele

Rostock - Störtebeker sterben sehen, auf Friedrichs Spuren wandeln oder ohne Abstieg über die Alpen: Wer in den kommenden Monaten durch Deutschland reist, kann einiges erleben.

Hier eine Auswahl.

«Störtebekers Tod» auf Rügen

Klaus Störtebeker muss dran glauben: Auf der Naturbühne Ralswiek auf Rügen ist in diesem Sommer das Stück «Störtebekers Tod» über die Hinrichtung des legendären Piraten zu sehen. Vom 23. Juni bis zum 8. September sind im letzten Stück des Störtebeker-Zyklus mehr als 150 Mitwirkende, 30 Pferde und vier Schiffe im Einsatz. Auch ein Feuerwerk am Himmel über dem Großen Jasmunder Bodden steht auf dem Programm. Zur größten Open-Air-Veranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern werden wieder rund 400 000 Zuschauer erwartet, wie der Tourismusverband des Landes mitteilt.

Altstadtrundgang durch Potsdam auf den Spuren Friedrichs des Großen

Im April beginnen die Altstadtrundgänge durch das «friderizianische Potsdam». Auf den Spuren der preußischen Könige, vor allem des Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I und Friedrichs des Großen, geht es bei diesen Touren durch Potsdams historische Mitte vorbei an Plätzen und Gebäuden, die sowohl preußische Sparsamkeit als auch barocken Glanz widerspiegeln, wie Potsdam Tourismus mitteilt. Der Rundgang startet bis Ende Oktober täglich um 15.00 Uhr und dauert zwei Stunden. Treffpunkt ist die Tourist-Info, Brandenburger Straße 3, Telefon: 0331/27 55 88 99.

125 Jahre Schmalspurbahnen im Harz

Vor 125 Jahren wurde der erste Abschnitt der Harzer Schmalspurbahnen eingeweiht. Aus Anlass dieses Ereignisses gibt es in diesem Jahr mehrere große Bahnhofsfeste entlang der Strecke: Am 28. April feiert Nordhausen, am 9. Juni Wernigerode und am 18. August Gernrode. Darüber hinaus sind von April bis September mehrere Fotosonderfahrten geplant. Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH ist seit 1993 Betreiber des längsten zusammenhängenden Schmalspurstreckennetzes in Deutschland mit einer Länge von rund 140 Kilometern.

Alpenüberquerung ohne Talabstiege

Eine Alpenüberquerung ohne Talabstiege bietet in diesem Jahr zum ersten Mal eine Oberstdorfer Bergschule an. Das Angebot des Oase Alpin Centers richtet sich in erster Linie an Menschen mit Kniegelenksarthrose und künstlichen Kniegelenken, teilt Allgäu Tourismus mit. Die längeren Abstiege werden mit Seilbahnen und Allradtaxis überwunden. Das Gepäck wird von Unterkunft zu Unterkunft transportiert.

Marburg feiert das Grimm-Jahr 2012

Die Stadt Marburg bietet zum Themenjahr «Grimm 2012» Ausstellungen, musikalische Aufführungen und Lesungen zu den weltberühmten Schriftstellern an. Die Gebrüder, die einst in Marburg studierten, hatten vor 200 Jahren ihre «Kinder- und Hausmärchen» veröffentlicht. Mitmachwettbewerbe und Theaterstücke sollen nun junge und alte Märchenfreunde in die Stadt locken.

Neuer «EntdeckerPass» für den Großraum Nürnberg

Mehr als 120 Einrichtungen vom Zoo bis zum Museum in Franken lassen sich mit dem «EntdeckerPass 2012» kostenlos oder deutlich ermäßigt besuchen. Erstmals dabei sind die Wallensteinfestspiele in Altdorf, die Landesgartenschau Bamberg, die Kletterwälder Weiherhof in Hersbruch und Ochsenkopf in Bischofsgrün. Wie Frankentourismus mitteilt, kostet der «EntdeckerPass» 38,50, für Jugendliche 19,50 Euro.

Hier gibt es alle Infos zu den Störtebeker Festspielen

Touristen-Webseite zu Potsdam

Programm zum Jubiläum der Harzer Schmalspurbahnen

Webauftritt Allgäu Tourismus

Infos zum Grimm-Jahr in Marburg

Mehr zum «EntdeckerPass 2012» im Großraum Nürnberg

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig