Glitzer, Schwarz & Rot Die schönsten Bilder der Fashion Week

Karl Lagerfeld lässt es bei Chanel funkeln. (Foto)
Karl Lagerfeld lässt es bei Chanel funkeln. Bild: dapd

Was der Winter 2012/2013 trägt, ist seit dieser Woche kein Geheimnis mehr. Auf der Pariser Fashion Week haben die großen Designer gezeigt, was in der nächsten kalten Jahreszeit en Vogue sein wird. Glitzer in jedem Fall, mit schlankem Schwarz und knalligem Rot macht man alles richtig. Und manche Models kommen per Zug.

Oft fällt es schwer, bei den französischen Schauen der Damenkollektionen klare Trends auszumachen. Viel mehr als woanders pflegen hier die Designer ihre Unterschiedlichkeit. Bei der Prêt-à-Porter-Woche für Herbst/Winter 2012/13 scheinen die Modemacher sich diesmal aber geeinigt zu haben: Rot, Schwarz und Flaschengrün sind bei den Farben Favoriten. Zudem erscheint mit einem schmalen Oberteil und wadenlangem weiten Rock eine «verbindliche» Kleidersilhouette.

Sehen Sie die Trends aus Paris in unserer Bilderstrecke.

Die auffälligste Inszenierung leistete sich am Mittwoch das Modehaus Louis Vuitton: Die Models reisten im nostalgischen Zu zum Laufsteg. Auf dem nachgebauten Bahnsteig eilten Gepäckträger mit Taschen am Arm herbei. Das Setting passte - schließlich hat Louis Vuitton im 19. Jahrhundert mit Reisegepäck angefangen.

Paris Fashion Week
Kesse Klamotten für die nächste Kälte

Die Entwürfe von Designer Marc Jacobs erinnerten zum Teil an den Modemacher Paul Poiret (1879-1944) mit üppigen Stickereien, goldglänzenden Stoffen, tulpenförmigen Mantelschößen und hohen Hutkappen. Geometrische Muster, Metallplättchen und scharf geschnittene Hosenanzügen fügten einen Schuss 1960er-Jahre hinzu. Daneben gab es ethnisch Inspiriertes oder Disco-Glitzer.

Lagerfeld lockt in die Glitzerhöhle

Doch natürlich ließ sich auch Karl Lagerfeld mit seiner Schau für Chanel nicht lumpen. Er lud in die «Halle des Bergkönigs». Große künstliche Kristalle in Violett und Silbergrau waren auf einem mit weißen Glitzersand bestreuten Grund aufgetürmt. Die Kollektion schien von winzigen Kristallsplittern erleuchtet. Schmale Kostüme oder lockere Mäntel in glitzerndem schwarzen oder dunkelgrauen Tweed kombinierte Lagerfeld zu Samtleggins mit Umschlag, in Flaschengrün, «Elektrisch-Blau» oder schlichtem Schwarz. Viele Entwürfe waren mit schillernden Steinstückchen bestickt.

Mit bunten Metallplatten besetzte Oberteile und die metallisch «gepiercten» Augenbrauen der Models trugen zu dem coolen Eindruck der Kollektion bei, die Glamour und Underground-Szene verband. Eigentlich stellte sie den perfekten Look für Sängerin Katy Perry dar, die zur Chanel-Schau ihre blau gefärbten Haare mit einer Perlenschnur verzierte hatte.

Miuccia Prada überrascht mit Hosenanzügen

Zum Abschluss der Pariser Prêt-à-Porter-Schauen überraschte das italienische Modelabel Miu Miu mit seiner neuen Damenkollektion. Die Linie aus dem Hause Prada, sonst bekannt für junge und moderne Kleider, rückte Hosenanzüge in den Mittelpunkt.

Die Kreationen von Designerin Miuccia Prada wirkten aber nicht allzu streng. Schimmernde Farben wie Flaschengrün oder Türkisblau, weiches Leder, gemusterte Blusen aus Krawattenseide oder an Teppiche oder Tapeten erinnernde Muster lockerten den Look auf. Die Hosen reichten nur bis zu den Knöcheln. Mit ihrem brillenrunden Augen-Make-Up wirkten die Models fast wie Comic-Figuren.

iwi/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig