Erotikmesse Germany's Next Pornstars?

Gina-Lisa und Micaela (Foto)
Gina-Lisa wird das Gesicht der Venus 2012, Micaela Schäfer ist es in diesem Jahr.  Bild: news.de/dpa (Montage)

Corina BroßmannVon news.de-Redakteurin
Gina-Lisa wird das Gesicht der Venus 2012, Micaela Schäfer ist es in diesem Jahr. Was die beiden gemeinsam haben: Sie kommen aus Heidi Klums Modelschmiede Germany's Next Topmodel. Nicht die einzigen Sexstarlets, die durch die Castingshow bekannt wurden.

Die kurvige Ex-Germany's-Next-Topmodel-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink (25) wird das Gesicht der Venus 2012. Sie soll im nächsten Jahr für die erfolgreichste internationale Fachmesse für Erotik werben und mit ihren vom Schönheitschirurgen gezauberten C-Körbchen von Plakatwänden lächeln.

Schon in diesem Jahr eröffnete die sexy Blondine die Venus als Botschafterin für Safer Sex. Offizielle Repräsentantin ist 2011 aber Micaela Schäfer. Und die ist ebenfalls ehemalige Klum-Kandidatin. Ist Germany's Next Topmodel etwa eine Brutstätte für Pornosternchen?

Gina-Lisa jedenfalls scheint abgestürzt und weit von High Fashion entfernt: 2008 lies sich das zierliche Model die Brüste mit zwei 300-Milliliter-Implantaten auf eine unnatürlich wirkende Körbchengröße C vergrößern, kurz darauf tauchte ein Amateurporno mit ihr auf. In dem zeigte sie sich nackt, in Lack und Leder und beim Oralsex mit ihrem Exfreund.

Erotikmesse
Die sexy Botschafterinnen der Venus

2009 zog sich der Ex-Klum-Schützling für die FHM und 2010 für den Playboy aus. Durch Affären mit C-Promis von Popstars wie Marc Terenzi und Manny Marc von den Atzen bis zu Fußballern wie Arthur Boka schafft sie es immer wieder in die Boulevardpresse. Zuletzt sorgte Gina-Lisa mit dem Geständnis, bisexuell und mit Sängerin Loona liiert zu sein für Aufsehen.

Ihre Vorgängerin als Venus-Botschafterin, Micaela Schäfer, kann auf eine ähnliche Karriere zurückblicken: Die brünette Schönheit lässt keine Gelegenheit aus, ihren wohlgeformten Körper nackt in die Kamera zu halten. Ob als Oben-Ohne-DJane, strippender Schwan bei Bohlens Supertalent, als Werbefigur für Deutschlands größtes Erotik-Portal Fundorado.com oder eben als Venus-Gesicht.

Gina-Lisa und Micaela kennen sich auch schon von anderen schlüpfrigen Jobs: Im März 2011 saßen beide in der Berliner Kultdiskothek QDorf in einer Jury, die genau wie Heidi Klum Models suchte. Jedoch weniger für den Laufsteg als für den Anreiz männlicher Sinne. Gina Lisa Lohfink und Micaela Schäfer suchten das «Top Gogo Girl».

Ein Skandal jagt den nächsten

Doch damit nicht genug an GNTM-Sexskandalen: 2009 wurde Quotenzicke Tessa Bergmann durch die Klum-Castingshow bekannt, schnell stellte sich aber heraus, dass die Dramaqueen wie Kollegin Gina-Lisa auch schon ein sexy Fotoshooting für das Männermagazin FHM hinter sich hatte und dort im Finale zur «Nachbarin des Jahres» war. Weiter erfuhr man, dass Tessa die Exfreundin von Partykönig Michael Ammer ist und gerne mal einen über den Durst trinkt. 2011 traf sie dann im Reality-TV-Format Die Alm auf Gina-Lisa und beide gifteten sich unfein an. Alles nicht so ganz, wie man es sich von Laufsteg-Models mit Stil vorstellt.

Erotikmesse
Paradies für Spanner

Aber selbst die GNTM-Drittplazierte aus 2009, die schüchterne Marie Nasemann, die bei der Jury immer als braves, zartes Schneewittchen durchging, posierte in Unterwäsche für eine Foto-Lovestory.

Auch 2008 ging es nicht weniger verrucht zu: Kandidatin Aline posierte im Jahr zuvor sexy und sogar splitternackt für das Onlinemagazin Penthouse – als «Penthouse Pet» des Monats März.

Aktuell gab es sogar zwei Sexskandale bei GNTM: Im April 2011 berichtete die Bravo, dass die 20-jährige Anna-Lena 2009 schon einmal als Model vor der Kamera gestanden hat – in heißeren Outfits als bei Heidi. Damals habe sich die GNTM-Kandidatin als August Girl für das «Bravo Hip Hop Spezial» beworben, so die Zeitschrift. Auf den Bildern soll sie nur mit einem schwarzen String und BH bekleidet gewesen sein, habe sich darauf in «eindeutige Posen» geworfen und sei oben ohne zu sehen gewesen sein.

ProSieben hat sich offenbar mit der Freizügigkeit seiner Möchtegern-Models abgefunden und erklärte nach dem Anna-Lena-Skandal: «Wir freuen uns, wenn die Kandidatinnen schon Erfahrungen bei professionellen Shootings sammeln konnten.»

So hat es wohl auch keinen mehr schockiert, als Tahnee, einer Brünetten mit Pole-Dance-Stange im Hobbykeller, in der letzten Staffel herausrutschte: «Ich probier's mit Germany's Next Top Model - wenn's nicht klappt, schlaf ich mich halt nach oben.»

ham/som/news.de

Leserkommentare (8) Jetzt Artikel kommentieren
  • tssss
  • Kommentar 8
  • 01.10.2011 22:44

@ Jana: "Warum wohl brauchen wir die Pornoindustrie und die PUFFS" - ganz einfach: weil's da ganz einfach sex gibt, der nicht an vordergründige bedingungen verklemmter hausmütterchen geknüpft ist. .... "damit die vielen ausgeruhten jungen Männer aus aller Welt sich abreagieren können." - genau! so is es. .... "Müßten sie arbeiten wäre diese INDUSTRIE kaum nötig." - hättest du nicht einen mann, der dich brav versorgt, weil du's selber nicht kannst, würdest du dort arbeiten. und: wer hier behauptet noch nie nen porno gesehen zu haben und in nem strip-club gewesen zu sein, der lügt - punkt!

Kommentar melden
  • HHL
  • Kommentar 7
  • 01.10.2011 21:58

Ich weiß nicht was ihr alle habt. Sex ist die schönste Sache der Welt und das älteste Gewerbe der Welt. Das war so, das ist so und wird so bleiben. - Basta!!!

Kommentar melden
  • wolfgangh
  • Kommentar 6
  • 01.10.2011 19:42

Es ist doch so, dass Pornoangebote, Prostitution und andere sexuelle Dienstleistungen vonnöten sind, weil sich Ehefrauen und Freundinnen gegenüber sexueller Spielarten verweigern. Männer sind wie Kinder, die spielen wollen, doch Frauen sind im allgemeinen an Spielen nicht interessiert! Das macht den Unterschied zwischen Männer und Frauen aus!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige