Hotel in Belgien Ferien im Verdauungstrakt

Lang und rotbraun liegt das Hotel mitten im Grünen. Auf den ersten Blick sieht es eigentümlich aus und auch aus der Nähe irritiert der Anblick: Die Unterkunft in Belgien sieht aus wie ein riesiger menschlicher Enddarm.

CasAnus in Belgien (Foto)
Die Kunstinstallation CasAnus in Belgien ist mehr als ungewöhnlich. Bild: Verbeke Foundation/Anda van Riet

Mitten in grüner, unberührter Natur liegt die riesige Nachbildung eines menschlichen Enddarms. Sie hat eine Eingangstür, niedliche Fenster und im Inneren befinden sich ein Tisch, ein Doppelbett, eine Dusche und eine Toilette. Alles ist hell und freundlich eingerichtet, lädt zum verweilen ein. Die Verbeke Foundation, eine Kunstorganisation im belgischen Dorf Kemzeke, bietet Übernachtungen in dieser ungewöhnlichen Unterkunft an.

Der Enddarm liegt auf einer kleinen Insel inmitten des rund zwölf Hektar großen Kunstparks der Organisation. Für 120 Euro können Paare hier inklusive Frühstück eine Nacht verbringen. Der Eintritt in den riesigen Kunstpark ist im Preis inbegriffen.

Entworfen wurde das zehn Meter lange Enddarm-Hotel 2007 von dem Künstler Joep van Lieshout, der im holländischen Rotterdam das Atelier van Lieshout gegründet hat. Das Künstlerkollektiv provoziert weltweit mit seinen außergewöhnlichen Installationen und Werkne, die sich häufig um Sex, Politik, die menschliche Anatomie und Anarchie drehen.

Ungewöhnliche Hotels: Hier schlafen Sie jenseits der Norm
zurück Weiter Sieht atemberaubend aus, gibt es aber nicht? Doch, und zwar im Waldseilgarten Höllschlucht in der Nähe von Kempten im Allgäu. Sogenannte Portaledges werden an dicken Ästen befestigt. Eine Nacht kostet 250 Euro inklusive Abendessen und Frühstück. (Foto) Zur Fotostrecke Foto: Waldseilgarten Höllschlucht

So ungewöhnlich das Objekt auch sein mag, eine Übernachtung fasziniert nicht nur Kunstfreunde. Denn rund um das CasAnus (Haus im Dickdarm) getaufte Werk befinden sich zahlreiche andere Kunstinstallationen. Darunter sind 72 riesige Bambusstangen, die der Künstler Raphael August Opstael «Weltwindorgel» genannt hat und die ein außergewöhnliches Windspiel darstellen. Ebenfalls beeindrucken Gewächshäuser, die von außen statt von innen bewachsen sind. Schön anzusehen sind sie alle. Doch der wahre Hingucker des Parks ist und bleibt das Hotel im Enddarm.

Klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke und erfahren Sie noch mehr über ungewöhnliche Hotels.

Ihre Meinung interessiert uns! Was halten Sie von dieser skurrilen Unterkunft? Würden sie eine Nacht im Enddarm-Hotel verbringen?

Kacke und Kultur: Die dunkle Materie

rzf/sca/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig