Reisegutscheine Schnäppchen oder Trickserei?

Von news.de-Redakteurin Melanie Sohn
Günstig in den Urlaub: Gutscheinportale werben mit satten Rabatten und Niedrigpreisen. Doch wer zu schnell bucht, kann sich ärgern. Denn auch hier gilt: Lesen Sie das Kleingedruckte. News.de hat verglichen und weiß, worauf Sie achten müssen.

Sie erfreuen sich großer Beliebtheit: Onlineportale, die tägliche Deals anbieten. Dort können Verbraucher innerhalb eines bestimmten Zeitfensters Gutscheine für Dienstleitungen oder Restaurantbesuche, Kosmetik und Wellness erwerben. Die Anbieter locken mit niedrigen Preisen und bundesweiten Angeboten.

Neuerdings sind auch digitale Reiseunternehmen mit von der Partie. Sie bieten ihren Besuchern täglich neue Reisen zu günstigen Preisen. Anbieter sind unter anderem holidaycheck-deals.de, ab-in-den-urlaub-deals.de oder auch die Travel Deals des Portals DailyDeal.

Lassen Sie sich nicht von Sparpreisen blenden

«Statt 200 Euro nur 99 Euro»: Mit solchen Angeboten locken die Internetseiten die Kunden. Doch Reisende sollten nicht voreilig buchen. Die Angebote stehen meist 24 Stunden oder länger auf den Seiten. Genug Zeit, um zu vergleichen und alles genau zu lesen. Wichtig sind die Gültigkeitsdauer des Gutscheins, die Möglichkeiten der Einlösung sowie die genauen Konditionen des Angebots.

Ein Beispiel: Das Portal DailyDeal bot Anfang August die Übernachtung im Comfort Hotel München Ost für zwei Nächte und zwei Personen inklusive Frühstück für 145 Euro an. Das Portal warb mit einem Rabatt von 50 Prozent auf den eigentlichen Preis von 290 Euro. Doch ein Blick in die Anreisekonditionen schmälerte die Freude über das Schnäppchen. Dort war zu lesen, dass die Gutscheine nur an bestimmten Tagen, zum Beispiel in den bayerischen Schulferien, nicht aber bei Messen und Großveranstaltungen einlösbar sind. Wer sich also auf den Besuch zum Oktoberfest mit günstiger Hotelübernachtung gefreut hatte, wurde enttäuscht.

Schummeleien bei den Nachlässen

Getrickst wurde auch beim Preis. Ein Blick auf die Seite des Hotels verrät: Eine Nacht im Doppelzimmer inklusive Frühstück kostet pro Person 49 Euro. Für zwei Personen und zwei Nächte sind das 196 Euro inklusive Frühstück. Das Problem: Der offizielle Deal spricht von einer Ersparnis von 50 Prozent vom eigentlich Preis, der laut Angebot 290 Euro beträgt. Laut Preisliste des Hotels kämen aber nur 196 Euro zusammen. Hier wurden satte 94 Euro aufaddiert. Natürlich hat der Verbraucher in diesem Fall noch immer gespart. Aber ihm wurde eine Gesamtersparnis vorgegaukelt, die nicht zutrifft.

Als Konditionen werden Serviceleistungen - etwa Wlan und Kaffee - gelistet, die das Comfort Hotel München Ost standardmäßig anbietet. Auf der Internetseite des Hotels steht unter Serviceleistungen dazu: «Die Nutzung des Wlan ist im gesamten Hotel inklusive. Tagsüber können Sie sich zwischen 5.30 Uhr und 17 Uhr an der Self-Service-Theke mit Kaffee versorgen. Zusätzlich können Sie sich in allen Zimmerkategorien Kaffee und Tee kostenlos zubereiten.»

Ein Angebot bei ab-in-den-urlaub-deals.de schlägt in dieselbe Kerbe. Zwei Übernachtungen mit Frühstück, Drei-Gänge-Menü und einigen anderen Schmankerln im Hotel New Berlin sollen statt 444 Euro nur 199 Euro kosten. Mit einem hoteleigenen Angebot («Verrückt nach Berlin») plus großzügig geplantem Abendessen kommt man aber maximal auf 320 Euro. Klar wird: 444 Euro sind vom Deal-Anbieter zu hoch gegriffen, sehr viel günstiger als bei der Normalbuchung ist der Deal allemal (Ersparnis: 120 Euro).

Unser Fazit: In der Regel sparen Verbraucher bares Geld, wenn sie über die Gutscheinportale buchen. Egal ob Städtereise oder Wellnesstrip - die Angebote lohnen sich. Bevor Sie jedoch buchen, sollten Sie das Angebot immer prüfen. Hier unsere Tipps.

Preise nachschlagen. Lassen Sie sich nicht vom Preis blenden. Gerade bei innerdeutschen Angeboten ist es nicht schwer zu vergleichen. Besuchen Sie die Seite des Hotels und informieren Sie sich dort über Preise und Leistungen. Hier können Sie auch einen Eindruck von der Unterkunft gewinnen. Prüfen Sie die Ergebnisse mit dem Angebot des Gutscheins.

Anreise sicherstellen. Prüfen Sie unbedingt die Anreisemöglichkeiten. Häufig sind Tage, an denen Messen oder Großveranstaltungen stattfinden, nicht buchbar. Floskeln wie «Gutscheineinlösung auf Anfrage und nach Verfügbarkeit» weisen darauf hin. Ist der Gutschein nur ein Jahr gültig und kann zum Beispiel über Weihnachten, Silvester und zu Messezeiten nicht eingelöst werden, wird die Zeit zum Einlösen knapp. Schließlich müssen auch Sie die freien Tage als Urlaub einplanen. Prüfen Sie also die Angaben ganz genau und klären Sie, ob die verfügbaren Zeiten zu ihren Urlaubswünschen passen.

Konditionen vergleichen. Manche Leistungen, die als Extra genannt werden, sind in einigen Hotels generell kostenlos (Zeitungen, Wlan). Prüfen und vergleichen Sie hier die Gutscheinkonditionen und die Angaben vom Hotel genau.

Anmerkung der Redaktion: Das Portal ab-in-den-urlaub-deals.de gehört zur Unister Unternehmensgruppe, wie auch die News.de GmbH.

ham/sis/news.de

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Klaus
  • Kommentar 1
  • 27.01.2013 10:40

Ich habe mal ein paar der aktuellen Deals von Ab-in-den-Urlaub mit den Standardangeboten der beworbenen Hotels verglichen. Da musste ich aber feststellen das die normalen Preisangebote günstiger sind wie die De als Angebote. Da haben Sie nicht gut recherchiert. Vielleicht will man aber auch eventuelle Werbepartner nicht verärgern.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig