Pflegetipps Straffes Dekolleté und schöner Busen

Obwohl sich viele Frauen eine schöne, straffe Büste wünschen, verzweifeln sie an der Pflege. Denn: Die Schwerkraft arbeitet gegen uns. Eine Expertin verrät darum ihre Tipps. Außerdem gibt es die besten Rezepte für selbstgemachte Kosmetik.

Pflegetipps (Foto)
Cremen ist wichtig: Dabei spielt es keine Rolle ob man eine spezielle Büstenpflege (hier Elancyl) oder normale Creme verwendet. Bild: Elancyl/Beautypress

Kleine Sünden bestraft der Körper sofort

Ungesunde Ernährung, wenig oder gar kein Sport und zu viel Sonne sind die Feinde des Bindegewebes. Wer lange eine schöne Haut und auch einen straffen Busen haben möchte, sollte seinen Körper nicht schädigen. Beautyexpertin Uschi Piel aus Egelsbach rät, Busen und Dekolletté bei Sonne reichlich mit einer Creme mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens 30) einzucremen. Auch nach dem Sonnenbad müssen pflegende und Feuchtigkeit spendende Produkte aufgetragen werden.

Jeden Tag die Durchblutung anregen

Zugegeben, es ist nicht die angenehmste Art, etwas für den Busen zu tun. Trotzdem ist sie eine der wirkungsvollsten: Brausen Sie Busen und Dekolleté täglich unter der Dusche ab - mit kaltem Wasser. Das regt die Durchblutung an und unterstützt das Bindegewebe. Ganz wichtig: Duschen Sie Brust und Dekolleté niemals zu heiß. Das ist pures Gift für Haut und Gewebe, denn beides leiert so schneller aus. Das gilt auch für den Rest des Körpers. Zu heißes Duschen trocknet die Haut aus, macht sie anfäliger für Fältchen.

Peeling: Rubbeln Sie den Winter einfach weg

Eine weitere Möglichkeit sind Eiswürfel. Damit können Sie in kreisenden Bewegungen über Brust und Hals fahren. Das klingt zwar nach billigem Sexfilm, hilft aber und macht die Haut schön rosig.

Lassen Sie sich schön massieren

Eine weitere Unterstützung für das Gewebe ist die Massage. Die können Sie selbst vornehmen, im Kosmetikstudio oder vom Partner machen lassen - was einen zusätzlichen Entspannungseffekt mit sich bringt. «Massieren Sie einen größeren Busen immer von außen nach innen, einen kleineren von innen nach außen», rät Kosmetikerin Piel. Benutzen Sie dazu eine Feuchtigkeit spendende Creme oder Lotion. Führen Sie die Bewegungen kreisend und großflächig aus. Sie sollten immer nach oben - in Richtung Hals - ausgestrichen werden. Cremen Sie nie von oben nach unte. Denn: «Runter geht es irgendwann von allein», sagt Expertin Piel.

Die richtige Creme finden

Die richtige Creme zu finden, ist einfacher, als Sie vielleicht denken. Denn im Prinzip können Sie jede normale Hautcreme - in Abstimmung auf Ihren Hauttyp - verwenden. Wichtig ist, so sagt Uschi Piel, dass die Creme oder Lotion der Haut viel Feuchtigkeit spendet. Achten Sie bei empfindlicher Haut außerdem darauf, dass keine oder nur wenige Konservierungs-, Farb- und Duftstoffe enthalten sind. Beachten Sie: Keine Creme kann Wunder vollbringen. Eine regelmäßige Pflege tut der Haut und dem Gewebe aber trotzdem sehr gut.

Mit Gymnastik gegen die Schwerkraft

Eine Übung zur Stärkung der Brustmuskulatur: Pressen Sie die Handflächen vor der Brust kräftig zusammen und spannen Sie die Muskeln an. Das machen Sie 20 Mal. Nach einer kurzen Pause folgen jeweils zwei Wiederholungen. Alternativ können Sie mit Hanteln trainieren oder gefüllte Wasserflaschen als Hantelersatz nutzen.

Machen Sie Ihre Pflegeprodukte einfach selbst

Eigentlich bedarf es keiner Spezialprodukte für teures Geld. Bereits mit einfachsten Mitteln lassen sich günstige und dennoch pflegende Kosmetika selbst herstellen - mit den folgenden vier Rezepten:

Sanftes Peeling. Mischen Sie Oliven- oder Mandelöl mit Salz, bis eine geschmeidige Paste entsteht. Bei sehr empfindlicher Haut greifen Sie zu Zucker statt Salz. Diese Paste tragen sie sanft und in kreisenden Bewegungen auf Busen und Dekolleté auf und spülen sie anschließend mit lauwarmem Wasser ab. Ein kalter Guss zum Schluss macht die Haut noch rosiger.

Reichhaltige Maske. Gerade nach dem Sonnenbad freut sich die beanspruchte Haut an Busen und Dekolleté über extra Pflege. Rühren Sie dazu einfach Quark mit etwas Orangenöl an und verteilen die Masse auf der Haut. 15 bis 20 Minuten einwirken lassen, dann mit lauwarmem Wasser abspülen. Wer zu Unreinheiten neigt, nimmt statt Orangen- lieber Teebaumöl.

Straffende Packung. Schlagen sie ein Eiweiß steif und verteilen sie es auf der Haut. Nach einer kurzen Einwirkzeit spüren Sie den Straffungseffekt bereits. Danach einfach lauwarm abspülen.

Ölung für den Hals. Die empfindliche und knitteranfällige Haut am Hals verwöhnen Sie mit einer pflegenden Ölpackung. Einfach warmes Oliven- oder Mandelöl auftragen, dann mit einem feuchten, heißen (Vorsicht: Verbrennen Sie sich nicht!) Tuch umwickeln und einwirken lassen. Danach überschüssiges Öl leicht abtupfen, den Rest sanft einmassieren.

Unsere Expertin Uschi Piel aus Egelsbach/Hessen ist Kosmetikerin und Anti-Aging-Trainerin. Sie betreibt ihr eigenens Institut.

Sie wollen mehr Rezepte für tolle Kosmetik aus der eigenen Küche? Hier erfahren Sie, was Sie mit Mandeln, Öl und Kaffee noch anstellen können.

ham/rzf/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • sahib
  • Kommentar 1
  • 06.08.2011 20:14

Meine Mutter mit weit über die 70 nochmal geheiratet, sie war immernoch eine schöne Frau, geliebt habe ich sie trotzdem nicht, sie schwur auf Waschungen mit kaltem Wasser für Brüste und Gesicht und 4711, ab und zu Einreibung der Brüste mit Franzbranntwein, das, behauptete sie hielt die Haut straff!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig