Costa Blanca Weiße Felsen und ganz viel Meer

Von news.de-Redakteurin Melanie Sohn
News.de hat die Costa Blanca besucht und Ziele fernab des Massentourismus aufgetan. Folgen Sie uns auf eine Reise in bunte Schokoladendörfer, an wilde Felsen und hinein in die iberische Gelassenheit.

Spanien ist mehr als Mallorca, Ibiza, Ballermann und Bier. Spanien ist auch mehr als das aufregende Großstadtgewühle in Barcelona, Madrid oder Bilbao. Wer Spanien, seine Bewohner und deren Lebensgefühl von einer ganz anderen Seite kennenlernen möchte, fährt in Regionen, wo auch der Spanier selbst Urlaub macht.

Eine davon ist die Autonome Gemeinschaft Valenciana (Comunidad Valenciana) im Osten der Iberischen Halbinsel direkt am Mittelmeer gelegen. Drei Provinzen - Valencia, Alicante und Castelló gehören zur Gemeinschaft. In dieser Ecke Spaniens spricht man Katalan und Spanisch. Das sehr häufig vertretene Valencianisch ist eine Variante des Katalanischen.

Alicante - Hotspot für Besucher und Alicantiner

Im Süden der Comunidad liegt Alicante. Der Ort mit dem riesigen Hafen ist Treffpunkt und Hotspot für Touristen. Die Stadt ist umtriebig, bunt und steht nicht still. Die Alicantiner verbringen die Siesta und die lauen Abende an der von hohen Palmen gesäumten Explanada de España, der Promenade direkt am Hafen. Sie besteht aus mehr als sechs Millionen Mosaiksteinen und ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Auf der einen Seite Meer und Hafen säumen die Promenade auf der anderen zahlreiche Bars, Kneipen und Cafés.

Sehenswerte Attraktionen sind die Kirche Santa Maria, das Kloster Santa Faz oder auch das Castillo de Santa Bárbara. Wer den Trubel der Stadt mag wird sich hier wohlfühlen, allen anderen sind die folgenden Orte zu empfehlen. Unser Tipp: Schauen Sie sich in jedem Fall die unverschämt großen Yachten im Hafenbecken an.

El Campello - Küstenstadt mit Wohlfühlfaktor

Gute 30 Autominuten von Alicante entfernt liegt die Küstenstadt El Campello. Hier machen auch die Spanier Urlaub. Der Strand ist weitläufig, feinsandig und von einer malerischen Promenade gesäumt, die abends zum Treffpunkt für Einheimische und Touristen wird. Bars, Cafés, Restaurants, Souvenir- und Bekleidungsgeschäfte locken das bunte Publikum an. Der kleine Hafen der Stadt und das Wahrzeichen, der Wachturm Torre de la Illeta-El Campello, sind sehenswert. Ideal ist El Campello für den ruhigen Urlaub zu zweit oder mit Kindern. Statt Hektik und Trubel gibt es hier iberische Gelassenheit und entspannten spanischen Alltag samt Siesta. Unser Tipp: Buchen Sie in der Vorsaison und erleben sie die Stadt ursprünglich und ohne große Touristenschwemme.

Costa Blanca
Der Zauber des spanischen Festlands
Costa Blanca (Foto) Zur Fotostrecke

La Villa Joiosa - die bunte Schokoladenstadt

Die kleine Stadt La Villa Joiosa (valencianisch) oder auch Villajoyosa ist für zwei Dinge berühmt: bunte Häuser und Schokolade. So klein der Ort auch ist, die ansässige Schokoladenfabrik Valor hat sich über die Ortsgrenzen hinaus einen Namen gemacht, wenn es um gutes Naschwerk geht - egal ob Riegel, Tafel oder Trinkschokolade. Selbst in Deutschland ist der Name Valor ein Begriff.

Die zweite Besonderheit erschließt sich dem Besucher, wenn er am Strand steht - das Meer im Rücken hat - und auf die Promenade blickt. Kleine, schmale Häuser stehen hier dicht an dicht, ab und an mit Balkongittern im Miniformat geschmückt, aber immer in den strahlendsten Farben bemalt.

Die Geschichte um die bunten Fassaden der Stadt ist kurz, aber auch sehr schön. Bereits vor vielen Jahren sorgten sich die Fischer der Stadt darum, wohlbehalten wieder an Land zu kommen. Allein die Orientierung auf See war schwierig. Darum griffen sie zu Pinsel und Farbe und verpassten ihren Domizilen Anstriche in Grün, Gelb, Rot oder Blau. Obwohl es heute kaum noch Fischer gibt, strahlen die Häuser nach wie vor in diesen Farben um die Wette. Unser Tipp: Schokolade!

Calpe - Auf du und du mit dem Meer

Eine kühle, würzige Meeresbrise, das rauschende Meer und das Geschrei der Möwen, das sich im Wind verliert - das ist Calpe, der vierte news.de-Spanien-Tipp. Die Stadt wird immer mehr zum Touristenmagnet. Das mag viele abschrecken, doch neben ihren 68 Stadtteilen und knapp 30.000 Einwohnern bietet sie mit dem Penyal d'Ifac (spanisch: Peñón de Ifach) ein malerisches Kleinod.

Der Felsen ragt über die Stadt hinaus und ist in der Nebensaison ein kleiner Quell der Ruhe und Entspannung. Über einen von Oleandersträuchern gesäumten Wanderweg erreichen Besucher den Fuß des Felsens, der Heimat unzähliger Möwen ist. Rund um den Peñón finden Taucher ein buntes Unterwasserparadies. Die Wände des Felsens laden Sportler zum Erklimmen ein. Gleich nebenan befinden sich Yachtklub und Fischerhafen. Unser Tipp: Eine Auszeit direkt am weißen Strandabschnitt vor dem Peñón. 

ham/rzf//news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Umfrage
Hier an weiteren Umfragen teilnehmen!
Urlaub
WOHIN ZIEHT ES SIE IM HERBST?

news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige