Bikini & Co. Bademode für jede Rundung

Von news.de-Redakteurin Melanie Sohn
Zu klein, zu groß, zu dick oder zu schmal: Keine Frau ist perfekt. Bei Bikinis und Badeanzügen ist die Gefahr besonders groß, eine schlechte Figur zu machen. News.de hat den Bikini-Check gemacht und weiß, worin Frauen gut aussehen.

Die Temperaturen steigen, die Freibäder haben ihre Tore geöffnet. Spätestens jetzt stellt sich die Frage: Welcher Bikini oder Badeanzug soll es in dieser Saison sein? Dabei gibt es einiges zu beachten. Denn die knappen Schwimmbegleiter können spielend kleine Pölsterchen wegmogeln und Problemzonen zu Leibe rücken. Allerdings nur, wenn sie typgerecht sind.

Den Bauch wegmogeln

Ein Bauchansatz ist kein Beinbruch. Allerdings nicht mit knappen Höschen - die betonen die Problemzone nur. Soll es ein Bikini sein, ist ein hoher Bund im Stil der 1950er ideal. Er lässt den Bauchansatz optisch verschwinden.

Alternativ sind Badeanzüge zu empfehlen. Sie formen den Körper besser als ein Bikini und lassen Pölsterchen verschwinden. Bei Farben und Mustern dürfen Sie mutig sein. Doch hier gilt: Querstreifen meiden. Ideal für die üppigere Figur sind Tankinisein zweiteiliger Badeanzug . Sie bedecken den Bauch, lenken den Blick auf das Dekolletee und schummeln die Pfunde weg.

Breiten Hüften zu Leibe rücken

Verzichten Sie bei breiteren Hüften auf Panties und HotpantsSehr kurze Hosen, die den Po betonen und auch als Unterwäsche erhältlich sind. . Sie betonen unnötig. Auch auffällige Muster eignen sich nicht. Strings können zwar sehr sexy sein, betonen aber breite Hüften sehr unschön. Besser ist es, gedeckte und zurückhaltende Farben für das Unterteil zu wählen und ein normales Höschen zu tragen (keines der oben genannten Modelle).

Tipp: Kaufen Sie sich einen Pareo. Dieses kleine Accessoire wird am Strand ihr bester Freund, denn Sie können ihn leicht um die Taille binden und so kräftige Stellen kaschieren oder ein legeres Strandkleid daraus knoten.

Den kleinen Busen wachsen lassen

Viele Frauen müssen mit einem kleinen Busen leben. Was im Alltag oft nicht stört, wird beim Bikini oder Badeanzug zum Problem. Aber es gibt Lösungen: Oberteile mit Push-up-Effekt können den Busen optisch vergrößern und ein schönes Dekolletee zaubern. Knallige Farben, markante Muster oder auffällige Accessoires wie Rüschen oder Blumen lenken den Blick ebenfalls auf den Busen. Verstecken Sie ihn nicht unter mausgrauen Oberteilen, das lässt ihn noch unscheinbarer wirken. Um den Effekt eines knalligen Oberteils zu verstärken, darf das Unterteil farblich etwas dezenter sein.

Den großen Busen optisch schrumpfen

Einige Frauen haben aber auch mit sehr großer Oberweite zu kämpfen. Sie wollen den Busen - zumindest optisch - etwas verkleinern. Auch dies ist mit der passenden Mode möglich. Lassen Sie in jedem Fall die Finger von Triangeloberteilen. Sie betonen den großen Busen nicht nur, sondern bieten ihm keinerlei notwendigen Stützeffekt. Dieser sollte jedoch auch bei der Bademode nicht vernachlässigt werden. Ideal sind Oberteile in Bustier- oder Neckholderform. Sie stützen den Busen gut ab, formen ihn schön und verhindern durch breite Träger schmerzvolle Einschnitte im Schulterbereich. Anders als beim kleinen Busen sollte das Oberteil dezent, das Unterteil etwas auffälliger gestaltet sein.

Ab ins Freibad
So schmeicheln Bikini und Badeanzug der Figur

Wie groß kann ein Bikini sein?

Wer nicht nur eine kleine Problemzone hat, der kann auf Bikinis in Übergrößen zurückgreifen. Mittlerweile sind sie bis Größe 56 und Körbchengröße F erhältlich. Trotzdem ist es bei einer sehr üppigen Figur vorteilhafter, auf einen gut geschnittenen Badeanzug oder Tankini zurückzugreifen. Diese formen die gesamte Figur, lassen sie kompakter und harmonischer erscheinen.

Um für wirklich jede Figur die perfekte Passform der Teile gewährleisten zu können, sind im Handel mittlerweile verschiedene Größen und Muster für Unter- und Oberteile erhältlich. So kann das perfekte Strandoutfit leicht und vor allem passend zusammengestellt werden.

Wie schön und sexy der passende Bikini aussehen kann, erfahren Sie in unserer Bildstrecke.

ham/sca/ivb/news.de

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • putinfanatiker
  • Kommentar 2
  • 17.05.2013 08:05

!!!!! F K K !!!!! Etwas schoeneres gibt es nicht !!!!!

Kommentar melden
  • kuschpusch
  • Kommentar 1
  • 12.05.2011 16:56

Wie immer, groß auf Problemzonen hinweisen wo keine sind. Die Damen sind ja alle - auf den 19 Bildern - sehr schlank und haben eine schöne Figur. Wenns doch wirklich mal jemanden gäbe, der auch dicke oder mollige Frauen chick verpackt, so das diese auch am Strand liegen können ohne blöd auszusehenoder angeguckt werden. Für dicke gibt es echt nur sch.... Outfits für den Strand, zumindest das was man sich leisten kann.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig